LR Kranzl: 359 Millionen für Sozialmedizinische Dienste in Niederösterreich

St. Pölten (SPI) - "Menschen werden immer älter. Die medizinische Forschung erzielt enorme Fortschritte im Kampf gegen Krankheiten und zur Erhaltung der Lebensqualität. Doch auch die Politik ist gefragt, die soziale Verantwortung wahr zu nehmen und die bestmögliche Gesundheits- und Altersversorgung zu gewährleisten. Der Bedarf an sozialmedizinischen Diensten steigt beständig, und in Niederösterreich stehen wir sicherlich an der Spitze einer bestmöglichen flächendeckenden Versorgung für alle MitbürgerInnen. Aus diesem Grunde wurden in der letzten Regierungssitzung des Landes Niederösterreich 359.200.000,- Schilling an Förderung aus dem Sozialhilfebudget und aus Strukturmitteln des NÖGUS für das Jahr 2000 beschlossen", erläutert die zuständige Landesrätin für Soziales Christa Kranzl.****

Am 9. 1. 2001 wurden daher S 109.652.984,- für die NÖ Volkshilfe, S 161.208.960,- für das NÖ Hilfswerk, S 47.978.344,- für die Caritas der Diözese St. Pölten, S 40.244.768,- für die Caritas der Erzdiözese Wien und S 114.944,- für das Rote Kreuz je nach geleisteten Einsatzstunden beschlossen. "An dieser Stelle mein Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialmedizinischen Dienste, die mit enormer Verantwortung, Aufopferungsbereitschaft und einer Top-Ausbildung diesen essentiellen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten", betont die Soziallandesrätin abschließend.
(Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI