Prammer zu Haubner: Alleinerzieherinnen brauchen gute Rahmenbedingungen

Wien (SK) "Ich frage mich, für wen Haubner eigentlich spricht", entgegnete SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer auf die neuerlich vorgebrachten Kindergeld-Forderung der oberösterreichischen Landesrätin Ursula Haubner und ergänzte: "Für die Alleinerzieherinnen gewiss nicht!" Diese würden nämlich vor allem bessere Rahmenbedingungen wie Kinderbetreuungseinrichtungen und den Ausbau der Gleichbehandlungsgesetze brauchen. Für diese Maßnahmen, die Alleinerzieherinnen wirklich nützen, wurde aber nichts budgetiert, "während denen, die es sich leisten können durch das Kindergeld ein Taschengeld ausbezahlt wird." Die oberösterreichische Frauenvorsitzende kritisierte abschließend: "Alleinerzieherinnen gehören im Gegenteil ganz sicher an vorderster Stelle zu den Verlierern der schwarz-blauen Kindergeld-Misere." (Schluss) se/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK