Kollross: AusländerInnenfeindlichkeit der Wiener FPÖ durch Partik-Pable prolongiert!

Wien (SK) Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich, Andreas Kollross, merkte anlässlich der Bestellung Partik-Pables zur Spitzenkandidatin der Wiener FPÖ an, dass dadurch höchstwahrscheinlich leider die AusländerInnenfeindlichkeit und gegebenenfalls auch ein Anti-AusländerInnen-Wahlkampf prolongiert wird. ****

Einschlägige Äußerungen ihrerseits seien diesbezüglich bekannt und leider keine Eintagsfliegen, sondern Bestandteil ihres Politikverständnisses. So verwies Kollross auf die im Mai 1999 von ihr getätigten Aussagen bezüglich Schwarzafrikanern, wo sie feststellte, dass offensichtlich eine besondere Aggressivität in der Natur dieser Menschen liege.

Solche Äußerungen, so Kollross weiter, "disqualifizieren sich zwar im vorhinein von selbst, lassen aber für die bevorstehende Gemeinderatswahl nichts Gutes hoffen." (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK