ÖAMTC: Geisterfahrer nach einer halben Stunde Fahrzeit gestoppt

Wien (ÖAMTC-Presse) - Sonntag Abend ab 18.15 Uhr konnten die Autofahrer auf der Westautobahn (A 1) im Großraum von Amstetten wieder aufatmen. Der "widerspenstige" Geisterfahrer, der laut ÖAMTC trotz zerschossener Autoreifen seine Fahrt unbeirrt fortsetzte, konnte nach einer halben Stunde Verfolgungsjagd endgültig aus dem Verkehr gezogen werden.

Wegen eines Großeinsatzes der Exekutive wurde die Westautobahn (A1) zwischen Amstetten/Ost und Amstetten/West in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt. Der Verkehr wurde auf die Bundesstraße B 1 abgeleitet.

Zur Identität des Geisterfahrers liegen noch keine genauen Informationen vor.
Nach ersten Mitteilungen gegenüber dem ÖAMTC dürfte der Fahrer unter Drogeneinfluss gestanden sein.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale
Gerhard Koch
21.01.2001

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC