ÖAMTC: Geisterfahrer trotz zerschossener Reifen weitergefahren

Wien (ÖAMTC-Presse) - Wilde Szenen spielten sich Sonntag im
dichten Rückreiseverkehr auf der Westautobahn (A 1) in Niederösterreich ab.

Wie der ÖAMTC meldet, war ein Geisterfahrer auf der Autobahn zwischen Amstetten/West und Haag auf der Richtungsfahrbahn Salzburg in Richtung Wien unterwegs. Kurze Zeit nach Einlangen der Meldung bei der Autobahngendarmerie wurde der Geisterfahrer ausfindig gemacht und von den Exekutivbeamten durch gezielte Schüsse auf die Reifen zum Anhalten gezwungen.

Der Geisterfahrer ließ sich aber selbst durch die zerschossenen Reifen nicht abhalten und setzte seine Fahrt unbeeindruckt weiter.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale
Gerhard Koch
21.01.2001

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC