Partik-Pablé wird FPÖ-Wahlniederlage nicht verhindern können!

Wien,21.1. (KPÖ-PD) - Partik-Pable als neue Spitzenkandidatin der FPÖ-Wien "wird die Politik der Ausgrenzung und Hetzkampagnen, aber auch der agressiven Angriffe auf die Medien weiterführen" - so die Meinung der Wiener KPÖ-Vorsitzenden Waltraud Stiefsohn. "Aber immer mehr Menschen erkennen, dass eine Politik der Demagogie und Hetze abzulehnen ist und daher wird auch Partik-Pable die Wahlniederlage der FPÖ am 25. März nicht verhindern können", so Stiefsohn.

In Anspielung auf Aussagen von Partik-Pable gegenüber schwarzafrikanischen
ImmigrantInnen meint Stiefsohn: "Die FPÖ und ihre Repräsentanten sind zwar
von Natur aus besonders demagogisch veranlagt, doch nicht nur im Bierdunst
der Festzelte können sich kleine und große politische Gaunereien so richtig entfalten - wie Partik-Pables Aussagen in der Kurhalle Oberlaa
zeigen".

e-mail: wien@kpoe.at
Internet: www.wien.kpoe.at

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/KPÖ-PD