Heinzl: Drei einstimmige Petitionen für Anliegen der St. Pöltner Bevölkerung

Lärmschutz A1, Wachzimmer St. Georgen und Lärmschutzwände beim Hauptbahnhof St. Pölten

St. Pölten, (SPI) - Drei von Nationalrat Anton Heinzl in den parlamentarischen Petitionsausschuß eingebrachte Petitionen und wichtige Anliegen der St. Pöltner Bevölkerung wurden vergangene Woche vom Ausschuß behandelt und es wurde einstimmig beschlossen, Stellungnahmen von der zuständigen Infrastrukturministerin Monika Forstinger bzw. Innenminister Ernst Strasser einzufordern. Die Petitionen betreffen die Forderung der St. Georgener Bevölkerung für den Erhalt des Wachzimmers St. Pölten/St. Georgen, die Errichtung von Lärmschutzwänden für die Anrainer des Hauptbahnhofes St. Pölten sowie Lärmschutzmaßnahmen entlang der A1 für den Süden St. Pöltens. Eine vierte Petition, welche die Aufrechterhaltung der Schulwegsicherung und des Schülerlotsendienstes durch Zivildiener in der Landeshauptstadt und damit die Rücknahme von entsprechenden Kürzungen durch Innenminister Ernst Strasser betrifft, wurde eingebracht und wird bei der nächsten Ausschußsitzung behandelt.****

"Die einstimmige Beschlußfassung der drei Petitionen unterstreicht wohl hinlänglich die Notwendigkeit der Anliegen der Bevölkerung. Eine Schließung des Wachzimmers St. Georgen ist für die lokale Bevölkerung nicht akzeptabel. Eine Schließung würde für den rasch wachsenden und aufstrebenden Stadtteil einen massiven Verlust öffentlicher Sicherheit - vor allem was die Verkehrssicherheit betrifft -bedeuten. Es freut mich auch, dass alle Parteien meine Forderung nach Lärmschutzeinrichtungen für die Anrainer im Nordwesten des Hauptbahnhofes massiv unterstützen. Vor allem durch die Verschubfahrten während der Nachtstunden ist eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität der Anrainer gegeben. Hier muss das Infrastrukturministerium raschest entsprechende Lärmschutzbauten in die Wege leiten", freut sich NR Anton Heinzl über die Beschlussfassung seiner Petitionen.

"Was die Lärmschutzmaßnahmen entlang der Westautobahn für die Bevölkerung im Süden der Landeshauptstadt betrifft gibt es leider ein jahrelanges Tauziehen. Als erster Schritt fordere ich in der Petition ein Tempolimit für Pkw auf der A1 von 100 km/h und für Lkw mit 70 km/h, wobei meine Forderung nach Errichtung notwendiger Lärmschutzwände aufrecht bleibt. Der Streit über zu geringe Richtwerte hilft der Bevölkerung, die bereits Jahre Lärmschutzmaßnahmen fordert, nicht. Lärmschutzwände müssen kommen, entsprechende Planungen sind einzuleiten", so Heinzl. NR Heinzl wird sich auf parlamentarischer Ebene in den kommenden Wochen diesen Anliegen der St. Pöltner Bevölkerung besonders annehmen.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI