"Schweine-Affäre": Gradwohl fordert Rücktritt des steirischen Agrarlandesrat Pöltl

Vorankündigung von Pöltl war Warnung für "schwarze Schafe"

Wien (SK) "Der steirische Agrarlandesrat Pöltl ist in seiner Funktion nicht mehr tragbar", erklärte SPÖ-Landwirtschaftssprecher Heinz Gradwohl am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Pöltl habe gestern sein Wissen missbraucht, indem er Ermittlungen angekündigt habe. Zugleich habe Pöltl damit auch die Betroffenen gleich vorgewarnt, kritisierte Gradwohl. Pöltl habe mit der Vorwarnung der "schwarzen Schafe" vor allem jene desavouiert und betrogen, die sich an die Vorschriften halten und sich nicht durch illegale Vorgehensweise einen Wettbewerbsvorteil verschafft haben. "Die Konsequenz kann nur ein Rücktritt Pöltls sein", betonte Gradwohl. ****

Bezeichnend sei weiters, dass auch der ehemalige Vorstand der Qualitäts- und Schweinefleischproduzenten allen Anschein nach in die Sache verstrickt sei. Dieser sei ebenso wie Pöltl ein Mitglied des ÖVP-Bauernbundes, hielt der SPÖ-Landwirtschaftssprecher fest. "Hier ist offenbar ein Netzwerk am Werk, dass zum Schaden der Bauern arbeitet", sagte Gradwohl abschließend. (Schluss) ps

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK