Sobotka: Holding für 5 Landeskrankenhäuser wird eingerichtet

Wirtschaftlichere und effizientere Steuerungsmöglichkeit wird geschaffen

St. Pölten (NÖI) - In Zukunft sollen alle 5 Landeskrankenhäuser in einer gemeinsamen Holding zusammengefasst werden. "Der Vorteil einer solchen Lösung ist die effizientere und straffere Organisationsstruktur, mit der die Verwaltung der Krankenhäuser noch kostengünstiger und professioneller erfolgen kann", stellte heute Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka zur Neustrukturierung der Niederösterreichischen Krankenanstalten fest.****

Diese Holding-Lösung ist ein internes Ausgliederungsmodell, in der das Land Rechtsträger der landeseigenen Krankenanstalten bleibt und die Holding ihre Aufgaben im Namen und auf Rechnung des Landes wahrnimmt. Die Mitarbeiter bleiben weiterhin Landesbedienstete. Es wird neben einem Holdingrat, dem neben dem Gesundheitsreferenten auch der Personal- und Finanzreferent angehören werden und der die groben Ziele und Voranschläge vorgibt, einen ärztlichern Vorstand, mit den Aufgaben Organisationsentwicklung, Qualitätsmanagement, Sicherheitstechnik und Hygiene, sowie einen kaufmännischen Vorstand geben, der sich um die Bereiche Investitionen, Controlling, allgemeine Betriebs-, Vertrags- und Rechtsangelegenheiten kümmert, erklärte Sobotka.

"Diese Schritte garantieren der niederösterreichischen Bevölkerung einen sorgsamen Umgang mit ihren Steuergeldern und den Patienten die beste medizinische Versorgung in den NÖ Krankenhäusern", so Sobotka.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV