Rieder: Start des Business-Plan-Wettbewerbes BOB

Wien, (OTS) "Der Businessplanwettbewerb ´Best of Biotech -Ideen fürs Leben´ ist der erste grenzüberschreitende Wettbewerb, der ausschließlich dem Bereich Life Sciences gewidmet ist", erklärte Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder am Donnerstag im Rahmen der Präsentation des Businessplanwettbewerbs "Best of Biotech". Ziel der Initiative sei es unter anderem,
Anreize für Vermarktungsideen innovativer Forschung zu schaffen, "Start ups" im Bereich Life Science zu erleichtern und für ein positives Klima gegenüber der Biotechnologie in der Öffentlichkeit zu sorgen.

"Die Stadt Wien ist eine Art ´natürlicher Partner´ für dieses zukunftsweisende Projekt", betonte Rieder. "Wien ist nicht nur die unumstrittene Biotechnologie-Metropole Österreichs, sondern aufgrund seiner geografischen Lage auch besonders am Austausch mit den angrenzenden Regionen in unseren östlichen Nachbarländern interessiert." Deshalb habe sich, so Rieder, der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) auch mit einer Million Schilling an den Gesamtkosten des Wettbewerbs von 6,5 Millionen
beteiligt.****

Die Bundeshauptstadt sei nicht nur Standort mehrerer "global player" im Bereich der Biotechnologie, sondern habe sich in den letzten Jahren auch zu einem Zentrum junger, innovativer start up-Unternehmen entwickelt. Daraus resultiere ein Klima der positiven Konkurrenz und zukunftsweisender Synergien. Rieder: "Allein seit 1997 wurden in Wien fast zwanzig neue Firmen im Biotech-Bereich gegründet oder haben sich hier angesiedelt. Im Jahr 2000 hat die Stadt Wien solche Unternehmen mit 50 Millionen Schilling
gefördert"

Als ein Zeichen dieses positiven Klimas wertete Rieder auch
die Beteiligung der Baxter Hyland Immuno, die "Best of Biotech"
als größter privater Sponsor mit 500.000 Schilling unterstützt.

BOB: Ein grenzüberschreitender Innovationswettbewerb

Der Businessplanwettbewerb BOB - Best of Biotech wird
gemeinsam von der Innovationsagentur des Bundes, dem Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) und dem BIT - dem Büro für internationale Forschungs- und Technologiekooperation
durchgeführt. Erstmals richtet sich ein solcher Wettbewerb nicht nur an österreichische Institutionen und Unternehmen, sondern auch an solche in den Nachbarländern Slowenien, Ungarn sowie in der Tschechischen und Slowakischen Republik.

Der Startschuss für BOB fällt mit einer Startveranstaltung am 18. Jänner in Wien. Darauf folgen ähnliche Veranstaltungen in den Bundesländern sowie in Ljubljana, Budapest, Prag und Bratislava. Das große "Finale" ist im Rahmen einer Abschlussgala Anfang
Oktober 2001 geplant.

o Der Wettbewerb läuft in drei Phasen ab:

o Phase 1: Die Idee

In Phase 1 haben Unternehmen und Institutionen die Chance,
Ihre Geschäftsidee auf maximal fünf Seiten zu präsentieren. Die Ende der Einreichfrist ist der 15. März 2001, die Prämierung erfolgt Anfang April 2001.

o Phase 2: Der Businessplan

In Phase 2 haben Teilnehmer die Chance, sich mit Hilfe hochkarätiger ExpertInnen mit den wesentlichen Schritten eines Businessplanes vertraut zu machen. In kostenlosen Intensiv-Workshops werden biotech-spezifische Aspekte der Unternehmensgründung und Themen wie Patentschutz, Unternehmensorganisation, Marketing und Finanzierung erläutert.
Das Ende der Einreichfrist ist der 16. Juli 2001, die Prämierung für Phase 2 erfolgt Anfang September 2001.

o Phase 3: Start me up

Phase 3 dient der Optimierung der zehn besten Businesspläne und einem intensiven Präsentationstraining. Die Teilnehmer präsentieren ihren Businessplan vor einer Jury, in der auch Venture-Kapitalisten vertreten sind. Die zehn besten Projekte
werden im Rahmen der großen Abschluss-Gala präsentiert.

Die Preise

Die Preisgelder hängen von der jeweiligen Phase ab:

o Phase 1:

Die zehn besten Geschäftsideen mit je ATS 10.000/726,73 Euro
o Phase 2:

Die zehn besten Business-Pläne mit je ATS 20.000/1.453,46 Euro Diese zehn Projekte nehmen an Phase 3 teil
o Phase 3:

Hier entscheidet eine 15minütige Präsentation des Businessplanes in englischer Sprache vor der hochkarätig besetzten Jury und vor Venture-Kapitalisten über die Hauptpreisträger.

o 1. Preis ATS 500.000/36.336,42 Euro
o 2. Preis ATS 250.000/18.168,21 Euro
o 3. Preis ATS 25.000/1.816,82 Euro für die acht Regionalsieger

(Wien, Innsbruck, Salzburg, Graz, Slowenien, Ungarn,
Tschechische Republik, Slowakische Republik)

o SERVICE:

Alle Infos zum Wettbewerb und den genauen Terminplan gibt es unter:

www.bestofbiotech.at/
+43-1-216 52 93-366
"mailto: bob@bestofbiotech.at"
(Schluss) nk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK