WIENER FPÖ OHNE FÜHRER

Presseaussendung von SOS Mitmensch am 18. 1. 2001

Wien (OTS) - Niemand in der FPÖ - der Partei der sauberen Kämfer und der anständigen Erneuerer der Demokratie - traut sich die Spitzenposition in Wien zu. Alle die so großartig von ultimativer Auseinandersetzung reden, wie Westenthaler und Scheibner, wollen ihre abgesicherten Machtpositionen und Pfründe nicht verlassen. Wenn Sie nicht auf der von Jörg Haider inszenierten Bugwelle surfen können, scheuen sie die demokratische Auseinandersetzung. Nun soll Partik-Pable, eine als ausländerfeindlich und rassistisch bekannte Altfunktionärin, als Reservistin in die "Mutter aller Schlachten", den Wiener Wahlkampf, geworfen werden. Ihr zu erwartender "Heldentod" ist voraussehbar, allerdings lassen ihre rassentheoretischen Ausführungen im Parlament einen noch agressiveren Wahlkampf auf dem Rücken der Ausländer befürchten.

Max Koch Sprecher

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch
0676/3108051 oder 01/5249900-14

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS