LIF-Steiner: Rettet die Rettungsdienste

Land NÖ muss Krankentransporte finanziell unterstützen

Wien (OTS) - "Der Rettungsdienst kämpft mit enormen
finanziellen Problemen. Einerseits wegen der Deckelung der Krankentransportkosten durch die Kassen, andererseits aber auch durch den Ausfall von kostengünstigen Zivildienern", erklärte heute erneut die Landessprecherin des Liberalen Forums NÖ Liane Steiner. "Der Konkurs in Orth/Donau war nur der Beginn - und das Land wälzt die Finanzierung auf die Gemeinden ab und putzt sich damit ab".

"Während z.B. in OÖ 23,8% der Kosten für Rettungs- und Krankentransportdienste das Land übernimmt, sind es in NÖ nur lächerliche 5,2%. Kärnten ist Spitzenreiter mit 27,9% Die Gemeinden müssen jährlich zwischen 15,-- und 66,-- pro EinwohnerIn für die Gemeinderettungen bezahlen. In vielen Gemeinden wird der untere Wert bezahlt, was natürlich nie und nimmer ausreichen kann," so Steiner weiters. "Die Freiwilligen werden immer weniger, die Zivildiener für die Rettungen immer teurer. Die gesetzlichen Anforderungen an die Vereine immer höher. Alleine durch Gesetzesänderungen entstanden dem Roten Kreuz und dem Samariterbund NÖ zusätzliche Kosten von 23 Mio. in den letzten Jahren. Auch die gestiegenen Treibstoffpreise schlagen sich in der finanziellen Situation der Krankentransportvereine nieder.

"Wenn LH Pröll immer wieder die "Menschlichkeit predigt", dann soll er sich gefälligst um die Probleme der Rettungsdienste kümmern und eine Finanzierung sicherstellen," fordert die Liberale. "Das Land muss seinen Beitrag leisten, damit die Versorgung garantiert werden kann - es gibt genug diskussionswürdige Positionen im Budget, die man hinterfragen muss. Wenn er will, kann er also durchaus seinen Beitrag zur Finanzierung der Rettungsdienste leisten. Es liegt wohl am Wollen", so Steiner abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner
Tel.: 0699/14 10 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS