IBS AG hebt Umsatzplanung 2001 um 50% an

Höhr-Grenzhausen (ots) - IBS AG hebt Umsatzplanung 2001 um 50% an

Die IBS AG (WKN 622 840), europaweit einer der führenden Anbieter von internetbasierten Standardsoftwaresystemen und Beratungsdienstleistungen für das industrielle Qualitäts- und Produktions- management, gibt heute die Anhebung der Umsatzplanung 2001 auf 75 Mio. DM bekannt.

Vor dem Hintergrund einer lebhaften Auftragsentwicklung in allen Geschäftsbereichen hat die IBS AG ihre Planung für das Jahr 2001 überarbeitet. Das Unternehmen rechnet nun für das kommende Geschäftsjahr mit fast 50% höheren Umsatzerlösen von etwa 75 Mio. DM nach ursprünglich erwarteten 52 Mio. DM. Trotz verstärkter Investitionen in den Aufbau des US-Geschäftes sowie hoher Forschungs-und Entwicklungskosten wird ein EBIT von 8,4 Mio. DM, also 11% erwartet. Die Differenz zu den ursprünglichen 9 Mio. DM entsteht durch die zum Börsengang noch nicht bekannten Investitionen in die Zusammenarbeit mit SKYVA / ABB, aus der sich die IBS AG in den Folgejahren deutlich über der aktuellen Planung liegende Erträge erwartet.

Ansprechpartner:

IBS AG Erik Massmann (Vorstand Finanzen) Birgit Reichel (Investor Relations) Rathausstraße 56 56203 Höhr-Grenzhausen Tel.:02624-9180-415

Fax: 02624-9180-670 erik.massmann@ibs-ag.de

birgit.reichel@ibs-ag.de

www.ibs-ag.de

Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/04