Onodi: NÖ Gesundheitsreferent Schlögl startet Initiative zur finanziellen Unterstützung der Rettungsorganisationen

Prekäre Finanzsituation nach finanzpolitischen Kürzungen für die Rettungsorganisationen ausgleichen

St. Pölten, (SPI) - "Dank des Einsatzes und des Vorstoßes von Gesundheitsreferent LHStv. Mag. Karl Schlögl kommt nun Bewegung rund um die in den letzten Monaten gewachsene Problematik der finanziellen Situation der Rettungsorganisationen. LHStv. Schlögl, zuständig für die Rettungsorganisationen, hat die Absicherung und die Unterstützung dieser für das NÖ Gesundheitswesen so wichtigen Einrichtungen zu einem Schwerpunkthema seiner Politik im Jahr 2001 gemacht. Bei einem von Schlögl eingeladenem Spitzengespräch kommender Woche, zu dem nicht nur die Rettungsorganisationen, sondern auch die Vertreter der Gemeindeverbände und der NÖ Finanzlandesrat eingeladen ist, soll die derzeitige Situation erörtert und gemeinsame Lösungsvorschläge gesucht werden", freut sich die Obfrau des St. Pöltner ASBÖ und Gesundheitssprecherin der NÖ Sozialdemokraten sowie Zweite Präsidentin des NÖ Landtages, LAbg. Heidemaria Onodi, über die politische Initiative zur Unterstützung der Rettungsorganisationen.****

"Tatsache ist nämlich, dass die Rettungsorganisationen unverschuldet in eine Verschlechterung ihrer finanziellen Situation gedrängt wurden. So wurde ihnen von den Versicherungsanstalten die Entschädigungen für Krankentransporte gekürzt, was indirekt auf die sozialpolitischen Kürzungen im Budget des Bundes zurückzuführen ist. Im Rahmen des vom Innenministerium umgesetzten Zivildienerkürzungsprogramms erhalten sie nicht nur weniger Personal, sie müssen auch mehr Geld an den Bund abliefern. Für all das können die Rettungsorganisationen nichts dafür. Sie sind aber als wichtiger Bestandteil unseres Gesundheitswesens aus der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung nicht mehr wegzudenken, ja ohne sie wäre der heutige Standard weder finanzierbar, noch aufrechtzuerhalten. Unsere Rettungen, wo sich Tausende Freiwillige jeden Tag im Dienste der Gesellschaft und der Mitmenschen engagieren, brauchen Hilfe. Dieser Forderung darf sich die Politik nicht verschließen und ich freue mich, dass auch der NÖ Finanzlandesrat auf diese Initiative von Gesundheitsreferent LHStv. Mag. Karl Schlögl aufgesprungen ist", so Onodi.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI