"PSYCHOTHERAPIE AUF KRANKENSCHEIN" IN WIEN

INFORMATION FÜR PATIENTINNEN UND KLIENTINNEN

Wien (OTS) - Für den Großteil der Psychotherapiebedürftigen in Wien gibt es auch weiterhin KEINE "Psychotherapie auf Krankenschein", auch wenn das in den Medien irrtümlich so dargestellt wurde.

PatientInnen, die bei einer Psychotherapeutin / einem Psychotherapeuten ohne Vertrag mit einem der beiden Vereine in Behandlung sind, sollen nach diesem Modell auch weiterhin NICHT die Kostenerstattung für Wahlarzthilfe erhalten (das wären 80 % der 650 Schilling, die die VereinstherapeutInnen für eine Therapiestunde erhalten, also 520 Schilling) - die WGKK will ihnen weiterhin nur wie bisher den Kostenzuschuss in Höhe von 300 Schilling bezahlen.

Auch PatientInnen, die bei einer Psychotherapeutin / einem Psychotherapeuten mit Vertrag bei einem dieser Vereine in Behandlung sind, werden NICHT generell gegen Krankenschein ohne private Zuzahlung behandelt!

Nach Auffassung namhafter Rechtsexperten ist diese Regelung auch KLAR RECHTSWIDRIG, da damit das gesetzlich vorgesehene Versorgungsmodell umgangen wird, das Sie aus dem ärztlichen Bereich kennen (siehe oben). Vereinsverträge der vorliegenden Art sind vom Gesetz nicht gedeckt.

Und nochmals: Bedenken Sie bitte, dass der Abbruch einer Therapie und der Wechsel von einem Therapeuten zu einem anderen aus rein finanziellen Überlegungen nicht ratsam ist und deshalb nicht unüberlegt erfolgen soll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Bundesverband für
Psychotherapie
Dr. Eva Mückstein
Vizepräsidentin
Tel.: 0676/600 46 76

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS