Ettl zum Euro-Bargeldumtausch: Banken sollen kostenlosen Umtausch auch für im "Sparstrumpf" aufbewahrtes Geld anbieten

Wien (SK) "Viele VerbraucherInnen bewahren einen Teil ihrer Ersparnisse nach wie vor im klassischen "Sparstrumpf" oder "Sparschwein" auf. Ich fordere die Geschäftsbanken dazu auf, bereits vor dem 1.1.2002 ihren Kunden Anreize (z.B. diverse Aktionen, Weltspartag 2001) für eine Auflösung von Bargeldbeständen zu geben und dies jedenfalls kostenfrei durchzuführen," ergänzt der SPÖ-EU-Abgeordnete Harald Ettl seine Ausführungen zu den Kosten des Euro-Umtausches. ****

Dieses Angebot solle nicht nur innerhalb der verkürzten Doppelwährungsphase bis Ende Februar 2002 gelten, sondern zumindest innerhalb der ursprünglich vorgesehenen Frist von sechs Monaten. "Schließlich können auch Erbschaftsfälle eintreten oder vergessene Restbargeldbestände später auftauchen. Warum sollte der Erbe hohe Gebühren für den Umtausch in Euro bezahlen oder Personen im ländlichen Bereich ein unzumutbarer Weg in die nächste Filiale der Österreichischen Nationalbank aufgezwungen werden?", bekräftigt Ettl seine Forderungen abschließend. (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK