Hinterholzer: SP-Keusch springt auf fahrenden Zug auf

Offizielles Standort-Angebot für BMW-Werk schon lange abgegeben

St. Pölten (NÖI) - "Die ‚Ratschläge’ des Abgeordneten Keusch in Sachen BMW-Werk sind mehr als nur entbehrlich. Das Land Niederösterreich hat alles getan, um im Wettbewerb der Standorte zu bestehen. Vor einem halben Jahr hat das Land Niederösterreich auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann ein offizielles Standort-Angebot für das neue BMW-Werk direkt in der BMW-Zentrale in München deponiert. Darüber hinaus gab es zwei ausführliche Gespräche mit der BMW-Führungsetage. Während SP-Keusch bislang in der Pendeluhr geschlafen hat, sind die notwendigen Schritte schon längst eingeleitet worden. Die SP-NÖ hinkt einmal mehr der Zeit hinterher und versucht neuerlich auf einen fahrenden Zug aufzuspringen", stellte LAbg. Michaela Hinterholzer zu den Aussagen von SP-Keusch klar. ****

"Dass die Betriebsansiedelung in Niederösterreich sehr gut funktioniert, zeigt ein anderes Beispiel aus dem Bezirk Amstetten. Durch das neue Engineering-Center des Magna-Konzerns in St. Valentin konnten 300 hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden. Diese erfolgreiche Standort- und Wirtschaftspolitik werden wir auch künftig fortsetzen", erklärte Hinterholzer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV