Kadenbach: Auf´s Holz klopfen Herr Landeshauptmann ist zu wenig

Niederösterreich (SPI) "Die SPÖ-NÖ begrüßt das Einlenken der Pröll-VP auf die inhaltliche Arbeit", stellt die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ GGR Karin Kadenbach zur VP-Regierungsklausur fest.

"Bildung, Verkehr und Technologie sind sicherlich sehr wichtige Punkte für Niederösterreich. Nachdem die LKW-Maut noch immer nicht gesichert ist, sind die finanziellen Mittel für neue Verkehrsinfrastruktur äußerst ungewiss. Es ist bezeichnend, das dem zuständigen Verkehrsreferenten dazu nur das Klopfen auf Holz einfällt", so Kadenbach.

"Für arbeitslose JunglehrerInnen muss sicherlich etwas getan werden. Endlich hat auch die Pröll-VP das durch die neue Bundesregierung verursachte Desaster in der Bildungspolitik erkannt. Nur mit Umschulungen wird es nicht behoben. Jeder Lehrer, jede Lehrerin weniger ist eine Verschlechterung der Zukunftschancen für unsere Jugend. Wir Sozialdemokraten verlangen von der Pröll-VP endlich bei der blau/schwarzen Bundesregierung eine Änderung in der Bildungspolitik durchzusetzen. Wer Schulen in kleinen Gemeinden zusperren will und Lehrerplanposten abbauen will, der kann von keiner Bildungsoffensive reden. Ich vermisse von der Pröll-VP auch klare Worte gegen die Studiengebühr. Den Studierenden zuerst das Geld aus der Tasche zu ziehen und ihnen dann Kredite anbieten ist unseriös und unsozial", so Kadenbach.

"Die Pröll-VP muss sich entscheiden, ob sie auf der Seite der Menschen in Niederösterreich oder auf der Seite der Schröpfbundesregierung steht", so die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ GGR Karin Kadenbach.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN