Die BSE-Umfrage von NEWS - NEWS-Gallup-Umfrage: Die Lust auf Rindfleisch ist nur geringfügig zurückgegangen - Aber die Mehrheit glaubt, dass BSE-Fleisch im Umlauf ist.

Vorausmeldung zu NEWS 3/01 vom 18.1.2001

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner morgen erscheinenden Ausgabe die erste repräsentative Umfrage zum Thema BSE in Österreich. Grundtenor der vom Gallup-Institut durchgeführten Erhebung: Die Österreicher rechnen zwar mehrheitlich damit, dass BSE-verseuchtes Fleisch im Umlauf ist, lassen sich dadurch aber in ihren Konsumgewohnheiten kaum einschränken.

So etwa glauben satte 59 Prozent der Befragten, dass in Österreich längst BSE-Fleisch verkauft wird. Die Gefahr, sich mit der Rinderseuche zu infizieren, schätzt allerdings fast die Hälfte, nämlich 49 Prozent "eher gering" ein.

Auch den Fleischkonsum hat die BSE-Krise kaum verändert. Nur neun Prozent gaben an, wegen der derzeit herrschenden Diskussion -zumindest vorübergehend - kein Rindfleisch zu essen, ein Prozent lebte schon zuvor strikt vegetarisch. Und das, obwohl nur eine knappe Mehrheit von 55 Prozent der Meinung ist, dass die von der Regierung getroffenen Maßnahmen ausreichen, um die BSE-Gefahr für die Bevölkerung zu bannen

Die größte Angst vor der Rinderseuche herrscht mit 71 Prozent übrigens in Tirol und Vorarlberg, Richtung Osten sinkt die BSE-Sorge und fällt in Wien und Niederösterreich auf 55 Prozent.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS