AktionsGemeinschaft unterstützt Volksbegehren

Wien (OTS) - "Die Einleitung des Volksbegehrens wurde am 12. Jänner 2001 in der Vorsitzendenkonferenz der ÖH diskutiert und hat auch die Zustimmung der AktionsGemeinschaft gefunden", erklärt Stephan Leisner, Bundesobmann der AG. "Es war gemeinsamer Wunsch der Vorsitzenden, dass dieses wichtige Thema gemeinsam behandelt wird und nicht dem fraktionspolitischen Hickhack zum Opfer fällt."
Nach der Vorsitzendenkonferenz, in der auch Vorsitzende der AktionsGemeinschaft vertreten sind, wurde eine gemeinsame Arbeitsgruppe eingerichtet. Die Arbeitsgruppe, in der auch der ÖH Vorsitzende Martin Faißt mitarbeitet, soll die rechtlichen und inhaltlichen Fragen zum Volksbegehren klären.
"Der VSStÖ scheint nicht an einer erfolgreichen, gemeinsamen Erreichung des Ziels interessiert zu sein, sondern versucht sich durch Ausspielen der Fraktionen für den Wahlkampf zu profilieren", so Leisner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesobmann Stephan Leisner
Tel.: 0699/143160 11

AktionsGemeinschaft

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO