STIX: Liberalismus hat in Wien Zukunft, aber mit bürgerlicher Verantwortung!

Liberale aus allen politischen Lagern für "eine Allianz des pragmatischen Humanismus"

Wien (OTS) - "Die Wahlen zum Wiener Gemeinderat sind eine Chance"
so Dr. Rüdiger Stix, bürgerlich liberaler Mandatar in Wien, dass Wien im 21ten Jahrhundert wieder an jene Rolle anschließen kann, die es als geistiges Zentrum bis zu den Katastrophen des 20ten Jahrhundert eingenommen hat.

Natürlich sind die entscheidenden Themen der kommenden Wahl die aktuellen Tagesprobleme unserer Stadt, so Stix, von der Parkplatznot und den Verkehrsstaus, bis zu den Fragen der Bildungsqualifikation von Zuwanderern und von sozial benachteiligten Inländern.

Diese Themen müssen jedoch mit einer vernünftigen Nachhaltigkeit angegangen werden, verweist Stix auf die Tradition eines bürgerlich-verantwortungsbewußten Rationalismus in der Analyse, und eines pragmatischen Humanismus in der Umsetzung "an Stelle ideologischer Verkürzungen von kurzatmigen Phrasendreschern".

Es ist daher auch eine kommunale Aufgabe dafür zu sorgen, dass Nobelpreisträger der Stadt Wien, von Konrad Lorenz bis zu Friedrich August von Hayek, in ihrem Wirken lebendig bleiben, genauso "wie die ordoliberalen Reformpolitiker für die High- Tech Strukturen des 19ten Jahrhunderts", von Cajetan Felder bis zu Karl Lueger mit "Wasser und Elektrizität".

Vor dem Spiegel dieser Tradition sind aber die fehlenden Infrastrukturen des 21ten Jahrhunderts um so blamabler: So muß Wien endlich von Klagenfurth, von München, Prag oder Budapest "wenigstens ein bißchen schneller erreichbar sein als zu Zeiten der k&k Reichsbahn!"

Stix appelliert daher an "alle bürgerlich- liberalen Kräfte in allen Lagern, ein Stück des Weges gemeinsam" zu gehen.

"Der Abbruch der Gemeinderatsarbeit am 24. Jänner", erinnerte Stix mit Blick darauf, dass die Legislaturperiode Wiens bis Oktober laufe, "macht den Wahlkampf etwas billiger." Politische Allianzen für alle verantwortungsbewußten Bürger sind daher "in greifbarer Nähe".

Er selbst, so Stix, werde persönlich in der ersten Februarwoche "eine klare und detaillierte Bitte an die Wienerinnen und Wiener richten".

Es ist jedoch kein Geheimnis, so Stix abschließend mit Hinweis auf die aktuellen Umfragen von dieser Woche, dass "wertkonservative FPÖ-Wähler mit Anspruch auf Kompetenz" bei Kabas & Co genauso nachhaltig heimatlos geworden sind, wie jene Wirtschaftsliberalen und ökologiebewußten Bürgerinnen und Bürger, denen LIF und GAL "viel zu weit nach linksaussen" gewandert sind.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DEM/FDU
Ing. Klopf oder Dr. Stix
Tel.: 0664/ 100 75 48

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS