Partik-Pablé: Euroteam: Unredliche und absurde Vorwürfe Brixens

Wien, 2001-01-16 (fpd) - Als "unredliche und absurd" bezeichnete die Vorsitzende des Euroteam-Untersuchungsausschusses FPÖ-Abg. Dr. Helene Partik-Pablé die Vorwürfe von SPÖ-Abg. Brix, bei der Vertagung des Ausschusses handle es sich um eine "Verzögerungstaktik". ****

"Brix sollte eigentlich wissen, daß die SPÖ die völlig unnötige Sondersitzung am 18. Jänner beantragt hat", rief Partik-Pablé dem SPÖ-Abgeordneten ins Gedächtnis. Daher mußte der Ausschuß vertagt werden. Den Vorschlag Brixens, die Ausschußsitzungen "zwischendurch", nämlich in den Pausen der Nationalratssitzung durchzuführen, bezeichnete Partik-Pablé als lächerlich. "Im Gegensatz zur SPÖ sind wir an einer lückenlosen Aufklärung dieser Causa interessiert." (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC