Lichtenberger: Forstinger als Bremserin des öffentlichen Verkehrs

Erschreckend architekturfeindliche Aussagen der Ministerin

Wien (OTS) "Einmal mehr spielt die Verkehrsministerin bei den öffentlichen Verkehrsmittel ein Investitionsprogramm gegen das andere aus, und erreicht damit, daß überhaupt nichts zur Attraktivieriung desselben passiert", kritisiert die Verkehrssprecherin der Grünen, Eva Lichtenberger, die heutigen Aussagen von Forstinger. Statt eine Offensive für den öffentlichen Verkehr zu starten erweist sich Forstinger damit immer mehr als Bremserin.

Eine Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs beginne zudem nicht zuletzt beim Bahnhof, der die Visitenkarte des öffentlichen Verkehrs und der jeweiligen Stadt darstellt. "Vielleicht sollte sich Forstinger angesichts ihrer Architektenfeindlichkeit einmal bei ihrem Vorgänger Architekt Schmid erkundigen, der ihr vielleicht erklären könnte, daß hervorragende Architektur nicht gleichbedeutend mit höheren Kosten ist", kritisiert Lichtenberger, die Absage Forstingers an städtbaulich attraktives Bauen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB