SPÖ-Parlamentsklub zu Tiermehl-Verfütterungsverbot: Molterer greift SPÖ-Forderung auf

ÖVP und FPÖ lehnten entsprechenden SPÖ-Antrag im Dezember ab

Wien (SK) Ein von der SPÖ eingebrachter Antrag zur dauerhaften Verlängerung des derzeit bis 1. Juli 2001 geltenden Tiermehl-Verfütterungsverbots in Österreich wurde am 14. Dezember 2001 mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ abgelehnt. Seit gestern wiederholt der ÖVP-Landwirtschaftsminister genau diese Forderung der Sozialdemokraten. Die Zukunft wird zeigen, wie ernst es dem Minister mit dieser Forderung ist, stellte heute, Montag, der SPÖ-Parlamentsklub fest. ****

Die SPÖ trat und tritt nicht nur für ein unbegrenztes Tiermehlverfütterungsverbot ein, sondern auch für eine Änderung des Bundesministeriengesetzes, das die Kompetenz der Futtermittelkontrolle weg vom Landwirtschaftsministerium hin zum Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen und damit zum Gesundheitsminister vorsieht. (Schluss) se/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK