ÖAMTC: Mehr Sicherheit beim Gebrauchtwagenkauf

Neuer Mustervertrag schafft klare Verhältnisse

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ab sofort gibt es in Österreich neue Musterkaufverträge für Gebrauchtfahrzeuge, die gemeinsam zwischen Konsumentenschutzministerium, Wirtschaftskammer, VKI, ARBÖ und dem ÖAMTC erarbeitet wurden. Mit diesen neuen Verträgen soll es künftig noch mehr Klarheit und Sicherheit beim Abschluss von Gebrauchtwagengeschäften geben - und zwar für Käufer und Verkäufer.

"Wie wichtig klare Regelungen bei einem Gebrauchtwagengeschäft sind, zeigen alleine die beeindruckenden Marktzahlen", betont ÖAMTC-Generalsekretär Hans Peter Halouska im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundesminister Dieter Böhmdorfer. Pro Jahr werden in Österreich rund 775.000 Gebrauchtwagen verkauft, wobei sich diese Zahl zu gleichen Teilen auf Händler und Private aufteilt. Das Gesamtvolumen beträgt über 68 Milliarden Schilling: Händler erzielen für einen Gebrauchten durchschnittlich S 120.000.-, Private lediglich S 55.000.-.

"Musterverträge sind aber nur ein Baustein für einen sicheren Gebrauchtwagenverkauf, der zweite unverzichtbare Teil ist eine objektive Kaufüberprüfung, die der ÖAMTC ohne jegliches Reparaturinteresse durchführt. Dadurch ersparen sich Verkäufer und Käufer Streitigkeiten im nachhinein, denn sie bekommen Gewissheit über den tatsächlichen Zustand des Fahrzeuges", unterstreicht Halouska. 600.000 Fahrzeugüberprüfungen führt der ÖAMTC jährlich durch, ein wesentlicher Teil davon passiert im Zusammenhang mit Gebrauchtwagenkäufen. Diese können gegen Voranmeldung an jedem der 106 Stützpunkte und Dienstleitungszentren des Clubs in ganz Österreich durchgeführt werden.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Stefan Skrabal

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP