mobilkom austria - ein Unternehmen der Telekom Austria Gruppe - wird das erste UMTS-Netz Österreichs eröffnen

Wien (OTS) - 2,8 Mio. Kunden - 47% Marktanteil - WAP-Steigerung um 480% - Auswahl UMTS-Systemlieferanten im 1. Quartal 2001 -Verdreifachung der mobilen Datenrate auf 9% als Ziel 2001.

mobilkom austria Generaldirektor Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic kann auf ein erfreuliches Jahr zurückblicken: "Das Jahr 2000 haben wir als einer von ganz wenigen Betreibern in Europa mit viel Einsatz erfolgreich zum ersten Jahr der mobilen Datenkommunikation gemacht. Neben dem europaweit ersten GPRS-Start und mit einer erschwinglich erworbenen, für die Zukunft unabdingbaren UMTS-Konzession in der Tasche brechen wir in das Jahr der Umsetzung der digitalen mobilen Wünsche auf."

Mit mehr als 2,8 Mio. Kunden in den mobilkom austria-Netzen sowie mit eintausend Kunden im GPRS-Netz hat mobilkom austria die ideale Startvoraussetzung. Im Gesamtkundenzuwachs konnte ein Plus von knapp 25% verzeichnet werden, im Prepaid Segment ist mobilkom austria österreichischer Marktführer mit einem Vorsprung von 250.000 Kunden auf den Anbieter max.mobil. Auch WAP boomte bei mobilkom austria im vergangenen Jahr: So stieg die Anzahl der aktiven WAP User im zweiten Halbjahr 2000 um 480%. Mit dem im Herbst 2000 gelaunchten A1 MobilGuide bietet der Marktführer ein Location Based Service an, das seit Beginn bereits 60.000 Abfragen verzeichnen konnte.

UMTS - Kosten für Netzaufbau: Euro 600 bis 700 Mio. bis 2010

"Derzeit sind wir - nach einer Ausschreibung im vergangenen Dezember - in Verhandlung mit potenziellen Systemlieferanten für unser UMTS-Netzwerk. In den kommenden Wochen werden wir dann die endgültige Entscheidung treffen," so Boris Nemsic, "der Aufbau unseres Netzwerkes wird bis 2010 Investitionen in der Höhe von Euro 600 bis 700 Mio. (acht bis zehn Mrd. ATS) erfordern. Wir setzen dabei auf eine Integration von GSM, GPRS und UMTS."

2001 - das Jahr der mobilen Daten und der Kundenbindung

"Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir ein Einpendeln der Penetrationsrate auf knapp über 80%. Unser Ziel ist es, den 3-Millionsten Kunden noch im ersten Halbjahr 2001 zu feiern," betonte Boris Nemsic. "Unsere zentrale Anstrengung wird aber die Verdreifachung der Datenpenetrationsrate - damit meinen wir das mobile Internet - sein, die derzeit bei rund 3% liegt. Ich rechne damit, den 50.000sten aktiven GPRS-User Ende des Jahres begrüßen zu können; Voraussetzung dafür sind jedoch attraktive Endgeräte unserer Handylieferanten." mobilkom austria wird 2001 eine Bandbreite mobiler Anwendungen und Applikationen für WAP und GPRS auf den Markt bringen. Die mobile Datenübertragung wird zukünftig zum fixen Bestandteil der Kommunikation jedes Unternehmens. Die höheren Bandbreiten, die mit GPRS und UMTS zur Verfügung stehen, werden die Entwicklung mobiler Multimediadienste und des m-commerce fördern. Um die neu integrierten Funktionen in Endgeräten sowie standortbezogene Dienste für die Kunden interessant zu gestalten, ist die Kenntnis und die Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse noch wesentlicher: "Unser Focus 2001 heißt Kundenbindung", so Nemsic.

12 Mio. Page Impressions pro Monat auf Österreichs 1. mobilen Portal

Die Qualität der Inhalte und das Zusammenwirken von mobilen Diensten und dem Internet werden ebenfalls zu den Erfolgsfaktoren im 3G Zeitalter gehören. mobilkom austria hat bereits im September 2000 mit seiner Multi Access Plattform www.A1.net ein mobiles Informationsforum gelauncht. Die ersten Zahlen beweisen, dass dieses erste mobile Portal Österreichs erfolgreich ist: 12 Mio. Page Impressions pro Monat pushen dieses Medium auf Platz 7 der meistbesuchten Ziele Österreichs.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG
Mag. Elisabeth Mattes
Unternehmenssprecherin
Tel: +43 664 331 27 30
e-mail: presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS