G und GU: Kommunale Kräfte bündeln!

ZT-Zukunftswerkstatt "Entwicklungschancen einer Stadtregion" am Mittwoch

Graz (OTS) - Wirtschaftlich seien Graz und Graz-Umgebung längst
zu einer bedeutenden Region zusammengewachsen, in vielen anderen Bereichen allerdings mache die Umsetzung gesamtgesellschaftlicher Regionalkonzepte noch immer vor Gemeindegrenzen halt. Die Folge seien verkehrspolitische Probleme, Einschränkungen in Bereichen der Lebens-und Umweltqualität, die gemeinschaftlich gelöst werden könnten, stellen die Initiatoren der Ziviltechniker-Zukunftswerkstatt Stadtregion Graz fest, die am kommenden Mittwoch, 17. Jänner ab 18.00 Uhr im Hörsaal II der TU Graz (Rechbauerstraße 12) eine erste, große Informationsveranstaltung abhält.

"Technisch gesehen", meint etwa Univ.-Prof. Dr. Peter Weichhart (Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien), "ergeben sich die Probleme aus der völlig unzureichenden Koordinierung zwischen Kernstadt und Umlandgemeinden bei Planungsaktivitäten und Standortentscheidungen in seinem Referat "Wie sich die Stadtregion Salzburg den Trends der Zukunft stellt".

"Gesellschaftspolitische Trends und ihre Auswirkungen auf die Entwicklung von Stadtregionen" wird Univ.-Prof. Dr. Jens S. Dangschat (Institut für Stadt- und Regionalforschung/Arbeitsbereich Siedlungssoziologie und Demographie der TU Wien) gleichsam zur Einstimmung vorstellen, daran anschließend wird Tom Schaap (Urban Designer, Amsterdam Physical Planning Department) die Frage behandeln, "Wie bewältigt die Stadt Amsterdam ihre Zukunftsaufgaben?"

Zusammenfassend werden schließlich die fünf Sprecher der Arbeitsgruppen im Rahmen der "Zukunftswerkstatt Region Graz" ihre Überlegungen präsentieren:

  • Dipl.-Ing. Günther Tischler, Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung, für Arbeit und Wirtschaft,
  • Dipl.-Ing. Dr. Kurt Fallast, Ingenieurbüro für Verkehrswesen, für Mobilität,
  • Dr. Andrea Beyer, Ingenieurkonsulentin für Erdwissenschaften, für Umwelt und Ressourcen,
  • Architekt Dipl.-Ing. Hubert Riess für Orte/Typologien/Wohnen sowie
  • Architekt Dipl.-Ing. Horst Hönig für Freizeitkultur und Tourismus.

Die Teilnahme an dieser hochkarätig besetzten Veranstaltung der steirischen Ziviltechniker ist für jedermann kostenlos, um Anmeldung unter 0316/82 63 44-28 wird jedoch gebeten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ziviltechniker-Forum
Tel.: 0316/82 63 44-28

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS