Glawischnig: Temelin bis Jahresende stillegen

Schüssel muß jetzt von Tschechien Nachbesserung der Melker Vereinbarung einfordern

Wien (OTS) - Anläßlich der für Mittwoch angekündigten 14-tägigen Abschaltung des AKW Temelin zur Überprüfung des Turbinenproblems fordert die Umweltsprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, die Stillegung des Reaktors bis Jahresende. "Das Problem mit der vibrierenden 1000-Megawatt-Turbine bietet die einmalige Chance, auf eine Abschaltung während der in Melk vereinbarten Überprüfungen zu drängen", so Glawischnig.

Der Bundeskanzler muß diese Möglichkeit nützen und endlich die dringend nötigen Nachverhandlungen der Melker Vereinbarung in Angriff nehmen. Die Grünen fordern die Ausdehnung der Prüffrist bis Jahresende und die Durchführung der Umwelt- und Sicherheitschecks bei abgeschaltetem Reaktor, so Glawischnig.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB