Hochkarätig besetztes Symposium geht der Frage nach: "Humankapital contra Share Holder Value?"

15. Jänner 2001, 15.00-20.30 Uhr, Creditanstalt Wien, Oktogon

Wien (OTS) - Wird der vielzitierte Share Holder Value die
Strategien der Unternehmen in Zukunft bestimmen? Oder wird Humankapital zunehmend wichtiger? Schließen die beiden Begriffe einander aus? Und: Welchen Stellenwert hat Arbeitsmedizin in einem "gesunden" Unternehmen?

Ein - von der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin veranstaltetes - hochkarätig besetztes Symposium geht diesen Fragen nach.

Das Programm:
TEIL I

Moderation: Mag. Brigitte JOHN-REITER,
Geschäftsführerin der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin

15.00 -15.30
Die Rolle des Unternehmens in unserer Gesellschaft - kurzfristiger betriebswirtschaftlicher Gewinn vs. langfristigem betriebswirtschaftlichen und volkswirtschaftlichen Erfolg

Prof. DDr. Hans-Jörg BULLINGER, Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart und des Frauenhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

15.30 - 16.00
Die Arbeitswelt als bestimmender Faktor unserer Gesellschaft -künftige Entwicklungen

Prof. Helmut. F. KARNER, Management Consultant und Portfolio Worker

Pause

16.15 - 16.45
Die Bedeutung von Human Capital - sozialpolitischer Denkansatz oder Existenzgrundlage für jedes Unternehmen?

Komm.Rat Mag. Dr. Ludwig SCHARINGER, Gen.Dir. der Raiffeisenlandesbank OÖ

16.45 - 17.30
Bewertung von Human Capital

Visiting Professor Leif EDVINSSON, Global Nomad, Director of Intellectual Capital, Universal Networking Intellectual Capital (UNIC)

TEIL II

Moderation: Prof. Dr. Hugo RÜDIGER,
Ordinarius für Arbeitsmedizin, Leiter der klinischen Abteilung für Arbeitsmedizin der Universität Wien

18.00 - 18.30
Rahmenbedingungen für eine Weiterentwicklung von Human Capital -integrierte Gesundheitsmanagementsysteme

Dr. Rudolf KARAZMAN, Geschäftsführender Gesellschafter der IBG betriebliche Gesundheitsförderung GmbH

18.30 - 18.50
Arbeitsmedizin - Standortbestimmung

Dr. Reinhard JÄGER, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin

18.50 - 19.15
Arbeitsmedizin - quo vadis? Arbeitsmedizin als Methode zur Förderung und Entwicklung von Human Capital

Dr. Karl HOCHGATTERER, Präsident der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin

Pause

19.30 Podiumsdiskussion

Moderation: Mag. Lydia NINZ,
Wirtschaftsredakteurin beim Standard

Dr. Christoph LEITL, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich Dr. Wolfgang RUTTENSTORFER, Generaldiektor-Stellvertreter der OMV Komm.Rat Mag. Dr. Ludwig SCHARINGER, Gen.Dir. der Raiffeisenlandesbank OÖ
Fritz VERZETNITSCH, Präsident des ÖGB
Prof. DI Dr. Gerfried ZEICHEN, Vorstand des Instituts für flexible Automation, TU Wien

anschließend Buffet

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Brigitte Mühlbauer
Menedetter PR
1010 Wien, Stoß im Himmel 1
Tel.: 01/533 23 80
Fax: 01/533 23 80-44
Mobil: 0676/619 95 94

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS