Technikum Wien wird "Erste Wiener Fachhochschule"

. Häupl und Rieder betonen Bedeutung für Wirtschaftstandort Wien

Wien, (OTS) "Fachhochschulen haben zentrale Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Wien", erklärte Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz aus Anlass der Ernennung des "Technikum Wien" zur "Ersten Wiener Fachhochschule". Die entsprechende Ehrenurkunde
wurde im Anschluss der Pressekonferenz von Bürgermeister Dr. Michael Häupl im Rahmen eines Festaktes überreicht.

An der Presskonferenz nahmen gemeinsam mit Stadtrat Dr.
Rieder der Bezirksvorsteher des 20. Bezirkes, Karl Lacina, sowie
der Geschäftsführer des Technikums Wien, Ing. Dr. Michael Wurdinger, teil.

Häupl: Fachhochschulen sind große Errungenschaft für das Bildungswesen

Als "große Errungenschaft für das Bildungswesen" bezeichnete Bürgermeister Häupl den Erfolg der Fachhochschulen. Häupl: "Nach Überwindung inhaltlicher und fiskalischer Hürden sind die österreichischen Fachhochschulen aus unserem Bildungswesen nicht mehr wegzudenken." Problematisch sieht Häupl die Diskussionen um einen verstärkten Zuzug von IT-Fachleuten aus Nicht-EU-Ländern:
"Der Wirtschaftstandort Wien muss offen bleiben für
Wissenschafter, Forscher und IT-Techniker aus aller Welt." Die momentane Haltung auf Bundesebene, IT-Ausbildungschancen in Österreich gegen den Zuzug von IT-Fachkräften aus dem Ausland auszuspielen, sei, so Häupl, wohl vor allem auf zunehmende xenophobische Tendenzen zurückzuführen.

Wien: 150 Millionen für neue Fachhochschul-Lehrgänge

"Die praktische Verknüpfung von Ausbildung und Wirtschaft,
wie sie an den Fachhochschulen geschieht, bringt einen ungeheuren Effizienzschub für den Wirtschaftsstandort Wien", zeigte sich Rieder überzeugt. "Deshalb stellt Wien im Rahmen eines am 29. Juni 2000 vom Wiener Gemeinderat beschlossenen Förderungsprogrammes in den nächsten fünf Jahren 150 Millionen Schilling für neue Fachhochschullehrgänge zur Verfügung." Handlungsbedarf sehe er, Rieder, bei der Beschleunigung des Zulassungsverfahrens von Fachhochschulen durch den Fachhochschul-Rat, das momentan durchschnittlich 1,5 Jahr dauert. "Die Effizienz der Wirtschaft hängt maßgeblich vom Faktor Geschwindigkeit ab. Deshalb müsste gerade auch bei der Zulassung von Fachhochschul-Lehrgängen größeres Augenmerk auf eine rasche Abwicklung gelegt werden. Die Verkürzung des Zulassungsverfahrens erscheint mir deshalb unumgänglich."

Keine "Aussperrpolitik" bei IT-Fachkräften

Eine klare Absage erteilte Rieder auch der "derzeit herrschenden Aussperrpolitik für IT-Fachkräfte". Eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstitutes spricht von einem zusätzlichen Bedarf von 9000 IT-Fachkräften bis 2003 allein in Wien. Naiver Isolationismus schädige daher gerade den Wirtschaftsstandort Wien, der ja das überragende IT-Zentrum Österreichs ist und wo fast 40.000 der insgesamt 58.000 österreichischen IT-Beschäftigten arbeiten. (Schluss) nk/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK