Gehrer: Brainpower ist die Zukunft!

Von manueller Arbeit zur Wissensarbeit

Alpbach, 12.Jänner 2001 (ÖVP-Kommunikationsabteilung) - "Brainpower" sieht ÖVP-Bundesparteiobmann-Stellvertreterin Bildungsministerin Elisabeth Gehrer als die Zukunft im österreichischen Bildungswesen. In einem Pressegespräch heute, Freitag, im Rahmen des ÖVP-Bundeskongresses in Alpbach betonte sie, die Herausforderungen der Zukunft mit "virtuellen Wissenswelten" als Basis für lebenslanges Lernen bewältigen zu wollen

Entsprechend dem aktuellen gesellschaftlichen Trend will die Bildungsministerin bei den Universitäten vor allem die Eigenverantwortung stärken. Gehrer: "Eigenständigkeit, Selbständigkeit, ein leistungsorientiertes Dienstrecht und Qualitätskontrolle sind die wichtigsten Eckpfeiler für die Universitätsreform. Neben einer finanziellen Absicherung durch eine fixe Regelung soll es Leistungsanreize durch Leistungshonorierung geben." An den Schulen will die Bildungsministerin vor allem die Vielfalt der Bildung fördern. Denn, so Gehrer, "Vielfalt sichert Chancengleichheit. Gerade die musisch-kreative Bildung bringt Schöpfungskraft. Wir wollen, daß Österreich in der europäischen Spitzenliga eine entscheidenden Rolle spielt."

Einen Schwerpunkt sieht Gehrer im IT-Bereich: "Wir müssen unser Wissen digitalisieren und so allen leicht zugänglich machen. Virtuelle Wissenswelten legen die Basis für lebenslanges Lernen." Abschließend betonte Gehrer die Bedeutung des ÖVP-Bundeskongresses für die Zukunft: "Alpbach steht für Vordenken, für in die Zukunft denken. Das Motto dieses Bundeskongresses ist es schließlich, "Leitlinien für die Zukunft" zu finden."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.oevp.at
Tel.: 0664/2640126

ÖVP-Kommunikationsabteilung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP/NVP