LR Kranzl: Vorsicht beim Kauf von Kindersnacks

St. Pölten (SPI) - "Die Wirtschaftskraft unserer Kinder ist auch dem Lebensmittelmarkt nicht verborgen geblieben. Es gibt eine endlose Reihe an Produkten, wie Schokoriegel, Kekse, Pudding oder Topfencremes, die ausschließlich Kinder ansprechen sollen. Die Werbung suggeriert diese Produkte als ‚gesund‘ und ‚wertvoll‘. Eine neue Studie der Arbeiterkammer beweist allerdings, dass dem nicht so ganz ist", rät die für Konsumentenschutz zuständige Landesrätin Christa Kranzl zur Vorsicht.****

Es wurden Kindersnacks und Milchprodukte unter die Lupe genommen, insgesamt wurden 30 Produkte getestet und ernährungswissenschaftlich bewertet. Mehr als drei Viertel der Kinderlebensmittel sind zu fett, auch Kohlenhydrate oder Ballaststoffe sind kaum oder gar nicht vorhanden und alle enthalten zuviel Zucker. Alle Produkte enthalten Zusatzstoffe und künstliche Aromen. "Bedenklich ist allerdings, dass jedes dritte Produkt Zusatzstoffe enthält, die für Kinder nicht geeignet sind", erklärt die Landespolitikerin weiters.

"Viel Obst und Gemüse und eine ausgewogene Ernährung geben Kindern die Vitamine und Ballaststoffe, die sie zu ihrer Entwicklung brauchen. Außerdem sind diese Kinderlebensmittel im Vergleich zu herkömmlichen Lebensmitteln zu teuer", rät LR Kranzl abschließend, als Zwischenmahlzeit öfter zu Apfel und Vollkornbrot zu greifen. (Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI