Firlinger: Drogentests künftig auch im Straßenverkehr

Neue Regelung soll noch in der ersten Jahreshälfte in Kraft treten

Wien, 2001-01-11 (fpd) - Künftig sollen im Rahmen von Verkehrskontrollen auch Drogentests durchgeführt werden. Eine entsprechende Regelung sei bereits in Vorbereitung, erklärte heute FPÖ-Verkehrssprecher Reinhard Firlinger. ****

Der tragische Unfall auf der Südosttangente belege aufs Neue die Richtigkeit dieser langjährigen freiheitlichen Forderung. Die Einführung von Drogentests im Straßenverkehr sei jedoch von den früheren Regierungen und auch den Grünen stets unter fadenscheinigen Argumenten abgelehnt worden. Dabei sei seit langem bekannt, daß Drogen und Medikamente mindestens ein ebenso großes Problem darstellen wie Alkohol am Steuer.

Kritik übt Firlinger in diesem Zusammenhang auch am Kuratorium für Verkehrssicherheit. Dieses habe sich zwar dem Kampf von Tempo- und Alkosündern verschrieben, bei der Drogenproblematik sei man hingegen überhaupt nicht aufgetreten.

Die Schaffung der gesetzlichen Voraussetzungen für Drogentests im Straßenverkehr erwartet Firlinger noch in der ersten Jahreshälfte. "Da es in dieser Frage jetzt auch einen Konsens mit der ÖVP gibt, wird eine entsprechende Regelung zügig umgesetzt werden", schloß Firlinger.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5891

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC