Stix: Liberalismus auch in Wien, aber mit bürgerlicher Verantwortung!

Liberale in allen politischen Lagern ersetzen nicht die fehlende Mitte des klassischen bürgerlichen Liberalismus in der Tradition der Austrian School of Economics

Wien (OTS) - "Die Wahlen zum Wiener Gemeinderat werden ein gutes Stimmungsbild dafür geben" so Dr. Rüdiger Stix, bürgerlich liberaler Mandatar in Wien, ob Wien im 21ten Jahrhundert wieder an jene Rolle anschließen kann, die es als geistiges Zentrum bis zur Katastrophe des 20ten Jahrhundert eingenommen hat.

Es ist auch eine kommunale Aufgabe dafür zu sorgen, dass Nobelpreisträger der Stadt Wien, von Konrad Lorenz bis zu Friedrich August von Hayek, in ihrem Wirken lebendig bleiben, genauso wie die ordoliberalen Reformpolitiker des 19ten Jahrhunderts, von Cajetan Felder bis zu Karl Lueger. "Es sei noch zu früh", erinnerte Stix daran, dass die Legislaturperiode Wiens bis Oktober laufe, "jetzt schon alle politischen Allianzen für die möglichen Listenkoppelungen" offen zu legen. Es ist jedoch kein Geheimnis, so Stix abschließend mit Hinweis auf die aktuellen Umfragen, dass "wertkonservative FPÖ-Wähler mit Anspruch auf Kompetenz" bei Kabas genauso nachhaltig heimatlos geworden sind, wie jene Wirtschaftsliberalen sowie ökologiebewußten Bürgerinnen und Bürger, denen LIF und GAL "viel zu weit nach linksaussen" gewandert sind.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DEM/FDU
Ing. Klopf oder Dr. Stix
Tel.: 0664/ 100 75 48

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS