Kräuter zu Draken-Nachfolger: "Weg vom Großraum Graz!"

Drei Gründe gegen Thalerhof

Wien (SK) Der gf. Bezirksvorsitzende der SPÖ Graz-Umgebung, Günther Kräuter, fordert im Zusammenhang mit der längst angelaufenen Beschaffungsaktion der Draken-Nachfolge eine ernsthafte und grundsätzliche Diskussion der Standortfrage. Kräuter gegenüber dem Pressedienst der SPÖ: "Die geopolitische Situation ändert sich durch die EU-Osterweiterung grundlegend. Ob Graz-Thalerhof in Zukunft für die Stationierung von Abfangjägern die Optimalvariante darstellt, ist für mich mehr als fraglich." Für den steirischen Nationalratsabgeordneten sprechen vor allem drei Gründe gegen eine Stationierung in Feldkirchen. ****

1.) Im Süden von Graz verzeichnen wir einen enormen Bevölkerungszuwachs. Es ist militärstrategisch verantwortungslos, in Ballungszentren militärische Anlagen auszubauen.
2.) Die Dynamik der Betriebsansiedlungen im Süden von Graz wird mittelfristig zum Stillstand kommen und langfristig rückläufig sein. Internationale Konzerne meiden aus grundsätzlichen und strategischen Gründen die Nachbarschaft von exponierten militärischen Stützpunkten. 3.) Die von der Bundesregierung angestrebte NATO-Mitgliedschaft bringt Verpflichtungen zur umfangreichen Stationierung von militärischem Fluggerät an vorhandenen Militärflughäfen in Österreich. Der Süden von Graz mit seiner sensiblen Umweltsituation ist für massive Flugbewegungen aus ökologischer Sicht denkbar ungünstig."

Abschließend fordert der für die Region zuständige Nationalratsabgeordnete eine Aufnahme der Diskussion seitens der Landespolitik: "Die Zeit drängt. Noch in diesem Jahr soll hinter verschlossenen Türen die Typenentscheidung für neue Abfangjäger fallen, Vorarbeiten zum Standortausbau laufen begleitend. Die Bevölkerung im Großraum Graz wird sich sicher nicht stillschweigend zusätzliche Umweltbelastungen, Arbeitsplatzgefährdungen und Sicherheitsprobleme zumuten lassen." (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK