"ZiB 3": Die "Zeit im Bild" um Mitternacht feiert ihren dritten Geburtstag

Erfolgreichstes Jahr seit Bestehen

Wien (OTS) - Die "ZiB 3" feiert am Freitag, dem 12. Jänner 2001, ihren dritten Geburtstag. Auch im vergangenen Jahr stiegen die Reichweiten und Marktanteile der Mitternachts-"ZiB" kontinuierlich an. Im zweiten "ZiB 3"- Jahr sahen im Durchschnitt 134.000 Zuschauer die Nachrichten um Mitternacht (Marktanteil 32 Prozent), im Jahr 2000 informierten sich 148.000 Österreicherinnen und Österreicher, das entspricht einem Marktanteil von 32 Prozent.
Entwickelt wurde das Konzept zur "ZiB 3" unter Johannes Fischer, der im März 1999 Armin Wolf als Redaktionsleiter vorschlug. Seit dem 3. Juli 2000, als Johannes Fischer die Leitung der ORF-TV-Diskussionssendungen übernahm, ist Roland Adrowitzer Sendungsverantwortlicher.
Die Informationssendung um Mitternacht mit den Moderatoren Birgit Fenderl und Roman Rafreider ist in den drei Jahren ihres Bestehens zu einem Fixpunkt der ORF-Information geworden. Bereits jeder dritte Österreicher informiert sich in der "ZiB 3" über das aktuelle Tagesgeschehen und sieht die spannenden Live-Debatten zu Themen des Tages.
In den drei Jahren ihres Bestehens hat sich die Mitternachts-"ZiB" als Ort brisanter Politdiskussionen und gesellschaftlicher Debatten profiliert. Zu den Höhepunkten zählten zweifellos die erste direkte Konfrontation zwischen Ex-FPÖ-Gewerkschaftsvertreter Josef Kleindienst und Ex-FP-Klubobmann Landesrat Ewald Stadler zum sogenannten "Spitzelskandal", zwei turbulente Debatten rund um die Schlingensief-"Container-Aktion" im Rahmen der Wiener Festwochen oder das emotionale Aufeinandertreffen eines in Wien lebenden Palästinensers mit dem stellvertretenden israelischen Botschafter in Wien am Höhepunkt der jüngsten Nahostkrise.
Die höchsten Zuschauerzahlen seit Bestehen erreichte die "ZiB 3"-Sendung mit Berichten über die Demonstrationen zum Opernball (2. März 2000, 521.000 Zuschauer) und zur Regierungsneubildung (1. Februar 2000, 361.000 Zuschauer). Insgesamt waren die Sendungen mit den meisten Zuschauern von den Veränderungen in der österreichischen Innenpolitik bestimmt.
Aber nicht nur als Informationssendung ist die "ZiB 3" für die Österreicherinnen und Österreicher interessant geworden. Auch zwei Diplomarbeiten wurden im vergangenen Jahr über die "Zeit im Bild" um Mitternacht geschrieben - ein sicherer Indikator für die Popularität dieser Sendung. Beide Arbeiten bescheinigen der "ZiB 3", ein neues, erfolgreiches, junges Nachrichtenkonzept mit dem Anspruch seriöser öffentlich-rechtlicher Information zu vereinen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gertrud Aringer
(01) 87878 - DW 12098ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK