HL-AG/Lainzer Tunnel: "Stets offene und nachvollziehbare Vorgangsweise der HL-AG"

Fakten sind bekannt

Wien (OTS) - Beim Lainzer Tunnel wird von der HL-AG unverändert
die offene und verantwortungsbewußte Vorgangsweise fortgesetzt. Die von LAbg.Dr.Madejski in seiner heutigen Aussendung genannten Behauptungen, die u.a. von einem "Lügengebäude der HL-AG" sprechen, werden zurückgewiesen und von den Fakten widerlegt.

Selbstverständlich wurde bereits von Beginn an für den Lainzer Tunnel ein umfangreiches und maßgeschneidertes Sicherheitskonzept mit den Einsatzkräften erarbeitet, das bereits eine maßgebliche Grundlage auch für den - bereits von der Behörde erteilten - Baubescheid darstellte. Dieses Sicherheitskonzept wird in seinen Details gemeinsam mit den Einsatzkräften stetig bis zur Betriebsbewilligung des Projektes weiterentwickelt.

Zu dem von LAbg.Dr.Madejski angesprochenen Konzept einer "Verkehrsteilung" wird festgestellt, daß die Erstellung oder Veränderung eines solchen Konzeptes nicht im Zuständigkeitsbereich der HL-AG liegt. Es liegt aber im Interesse aller, mögliche Gefährdungssituationen, wie sie z.B. bei Zugsbegegnungen von Gefahrgutzügen und Reisezügen auftreten können, zu minimieren oder auszuschließen. Es ist daher nur eine "betriebliche Entflechtung" des Personen- und Gefahrguttransportes ( und nicht des Güterverkehres an sich) Gegenstand von Untersuchungen. Von einem "Umleiten des Personenverkehrs über die Verbindungsbahn" kann daher nicht die Rede sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

HL-AG
Tel.: 01-81 72 186/239DW

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS