Hallenfußballturnier für einen guten Zweck

Club NÖ will heuer 10 Millionen-"Schallmauer" durchbrechen

St.Pölten (NLK) - Fußballerische Schmankerl gibt es am Samstag, 13. Jänner, wieder in der Donauhalle Tulln. An diesem Tag findet das traditionelle Hallenfußballturnier statt, bei dem auch die Hallenspezialisten des Club Niederösterreich mitspielen. Neben Toni Pfeffer, Felix Gasselich und Evgenij Milevskij werden unter anderem Karl Brauneder, Klaus Novacek und Walter Binder in den Reihen des Club Niederösterreich für einen guten Zweck "aufgeigen". Insgesamt sind acht Mannschaften (Titelverteidiger NÖ Versicherung, Österreichische Jungarbeiterbewegung, FC Zita, SK Flughafen, RWA, Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien, Hypo Niederösterreich und Club Niederösterreich) vertreten. Die Spiele beginnen um 9.30 Uhr, um 15 Uhr ist außerhalb der Turnierwertung auch ein Spiel zwischen FC Politik und SK Management vorgesehen. Dazu findet ab 13 Uhr ein Preisschnapsen statt.

Seit nunmehr 18 Jahren engagieren sich Prominente in der Mannschaft des Club Niederösterreich, um mit den Einspielergebnissen sozial bedürftigen Menschen in Niederösterreich, aber auch in anderen Bundesländern zu helfen. Erklärtes Ziel des Club Niederösterreich ist es, heuer die 10 Millionen Schilling-"Schallmauer" zu durchbrechen. Das Hallenturnier in Tulln, das heuer bereits zum 17. Mal stattfindet, ist gleichzeitig der diesjährige Saisonauftakt für den Club Niederösterreich. Die Erlöse dieses Turniers kommen der ARGE Sozialdienst Mostviertel, der Selbsthilfe Niederösterreich sowie in Not geratenen niederösterreichischen Familien zu Gute.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK