Milde Witterung ließ Ozonwerte leicht steigen

Luftgütebericht des Umweltinstitutes

Bregenz (VLK) - Auf Grund der milden Witterung stiegen die durchschnittlichen Ozonbelastungen im November 2000 leicht
an. Das teilt das Umweltinstitut des Landes in seinem Luftgütebericht mit. Die Immissionen der primären
Luftschadstoffe (Stickstoffmonoxid, Schwefeldioxid,
Kohlenmonoxid, Staub) lagen auf vergleichsweise niedrigem
Niveau. Die Vorsorgegrenzwerte wurden an allen Messstellen
und bei allen Komponenten deutlich eingehalten. ****

Der November war bei durchschnittlichen Niederschlägen außergewöhnlich warm. Die Temperatur lag um mehr als zwei
Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt.

Der Einfluss der warmen Witterung wird insbesondere auch
anhand der Auswertungen für die Heizgradtage deutlich (siehe Beilage). Der mobile Messwagen wurde Ende November nach
Feldkirch verlegt und hat dort im Dezember 2000 den
Regelbetrieb aufgenommen.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL