Maier: Haupt und Haider springen auf SPÖ-Forderung auf!

Futtermittelkontrolle muss zu Gesundheitsministerium wandern!

Wien (SK) Die seit Beginn der BSE-Diskussion von der SPÖ erhobene Forderung, dass die Futtermittelkontrolle in die Kompetenz des Gesundheitsministeriums wechseln sollte, wiederholte heute das FPÖ-Duo Haupt und Haider. "Es ist interessant, wie lange Gesundheitsminister Haupt brauchte, um diese Forderung von sich aus zu stellen", erklärte SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier. Tatsache sei, dass das Auftreten von BSE, das zumindest teilweise durch mit Tiermehl versetzte Futtermittel ausgelöst wurde, eine Folge falscher Landwirtschaftspolitik ist. "Bislang standen immer der Landwirt und die Landwirtschaft im Mittelpunkt. Endlich rückt der Mensch, der durch diese tödliche Krankheit in einem noch nicht abschätzbaren Ausmaß bedroht ist, in den Mittelpunkt." Maier gegenüber dem Pressedienst der SPÖ: "Ich fordere die blau-schwarze Koalition auf, die Interessen der Agrarlobby hintanzustellen und sowohl die Kompetenz der Futtermittelkontrolle dem Gesundheitsministerium zu überantworten als auch eine Neuordnung der Landwirtschaftsförderung in die Wege zu leiten", so SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier abschließend. (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK