"Kleine Zeitung" Kommentar "Ein Tritt für Trittin" (von Ernst Heinrich)

Ausgabe vom 08.01.2001

Graz (OTS) - Deutschlands Grüner Umweltminister Jürgen Trittin
hat das neue Jahr mit einem Sprung in den Fettnapf begonnen. Denn seine Werbekampagne für die neue Ökosteuer zeugt von eindrucksvoller Geschmacksverwirrung.

Von den Plakaten des Umweltministers lächelt nämlich eine hübsche, junge Dame, die ein Schild mit dem Spruch "Mehr Sex" präsentiert. Und ergänzend erfährt der Betrachter: "Wer öfter mal das Licht ausmacht, wird belohnt..."

Der Erfolg dieser Regierungskampagne dürfte enden wollend sein. Denn dass alle Deutschen nun nach Sonnenuntergang unter ihre Bettdecken schlüpfen, um Strom zu sparen, ist eher nicht anzunehmen, zumal die Mehrzahl der Bundesbürger wissen dürfte, was bloß ihr Umweltminister nicht weiß: Nicht nur im Dunkeln kann man gut munkeln. Es klappt auch bei Licht ganz gut, viele sagen sogar besser.

Deutschlands Grünen-Damenriege sollte ihren Minister diesbezüglich rasch aufklären. Denn mit seiner idiotischen Sexkampagne hat sich Jürgen Trittin einen verbalen Tritt in den Hintern verdient. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ