GRÜNE ZUR NEUEN ABHÖRAFFÄRE: ALLE BÜROS UNTERSUCHEN! GR Kenesei: Spitzelaffäre zieht immer engere 'Kreissl'

Wien (Grüne) - "Wir Grüne verlangen angesichts der neuen Berichte, dass nicht nur das Büro von Bürgermeister Häupl, sondern auch die Klubräumlichkeiten der Grünen sowie der anderen Parteien als auch die Stadtratsbüros auf Abhöranlagen untersucht werden", stellt Günter KENESEI, Gemeinderat der Grünen und Vorsitzender des Wiener Kontrollausschusses fest. "Die Spitzelaffäre zieht offenbar immer engere Kreissl bei der FPÖ", so KENESEI in Anspielung auf einen der Hauptverdächtigen. "Sollte seitens der FPÖ tatsächlich die Errichtung von Abhöranlagen geplant worden sein, dann muss es ernste Konsequenzen für die FPÖ geben", schließt KENESEI.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rudi Leo
Tel.: (01) 4000 - 81821
email: Rudi.leo@blackbox.net
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR