"Kleine Zeitung" Kommentar: "Bohren. Bohren." (von Michael Bachner)

Ausgabe vom 02.01.2001

Graz (OTS) - Seit es gegen Tunnelröhren geht, ist Erwin Pröll ein aufrechter Naturschützer. Jetzt schlägt Niederösterreichs Landesvater noch schärfere Töne an.

Mit etlichen Fördermillionen wird im niederösterreichischen Bad Schönau nach Kohlendioxid gebohrt. Das sonst für die Erderwärmung verteufelte Treibhausgas soll Durchblutungsstörungen, Herz- und Kreislaufbeschwerden lindern. "Um die CO2-Versorgung langfristig zu sichern und den Wettbewerbsvorteil gegenüber den europäischen Mitbewerbern nicht aus der Hand zu geben, soll nun eine Neuerschließung des Heilmittels durchgeführt werden", schreibt der Landespressedienst.

Zwischen den Zeilen steht, was wir lange vermuten: Weil alle Industriestaaten versuchen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, könnte eine neue Eiszeit bevorstehen. Der Wachauer Wein- und Marillenanbau scheint in Gefahr. Wenn also in 20, 30 Jahren Mangel an Treibhausgasen herrscht, haben St. Pöltens Vordenker die lukrative Marktnische längst besetzt. Vielleicht findet sich auch unterm Semmering Kohlendioxid. Eine neue Bohrung bekäme glatt den Pröll'schen Sanktus. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ