Vassilakou: Fairnessabkommen für die Wiener Wahl

Grüner Vorstoß gegen ausländerfeindliche und rassistische Plakate

Wien (Grüne) - "Die letzten Wahlkämpfe haben leider gezeigt, dass ausländerfeindliche und rassistische Plakate nach wie vor aktuell sind. Damit soll jetzt Schluss sein. Ich appelliere an alle wahlwerbenden Gruppen ein "Fairness-Abkommen" zu unterzeichnen", so die Migrationssprecherin der Wiener Grünen, Maria Vassilakou. Die Grünen versuchen alle Wiener Parteien für ihr Vorhaben zu gewinnen. Parteiengespräche dazu sind in den nächsten Wochen geplant. Vassilakou: "Die Einhaltung des Abkommens soll ein parteiunabhängiger Beirat aus unterschiedlichsten Menschenrechtsorganisationen überprüfen. Plakate die dagegen verstoßen werden sofort entfernt." Die Grünen werden im Zuge der nächsten Gemeinderatssitzung einen diesbezüglichen Antrag einbringen. "Ich gehe davon aus, dass alle Parteien diesen Antrag unterstützen und sich verpflichten auf Ausländerfeindlichkeit und Rassismus auf Plakaten zu verzichten", so die MigrantInnensprecherin der Wiener Grünen abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GRÜNE