Boris Nebyla und Tomislav Petranovic avancieren zu Solotänzern des Wiener Staatsopernballetts

Wien (OTS) - Die Staatsoperntänzer Boris Nebyla und Tomislav Petranovic wurden von Ballettdirektor Renato Zanella mit Wirkung vom 1. Januar 2001 zu Solotänzern ernannt.

Boris Nebyla, aus Bratislava stammend, ist seit 1993 Mitglied des Wiener Staatsopernballetts, 1997 wurde er zum Halbsolisten ernannt. Zu den wichtigsten Rollen in Boris Nebylas Repertoire zählen Gustav in Renato Zanellas "Aschenbrödel" und Mercutio in John Crankos "Romeo und Julia". Zuletzt kreierte er eine Solopartie in Renato Zanellas "Der Nußknacker". 1998 gewann Boris Nebyla beim Internationalen Ballettwettbewerb "Maya" in St. Petersburg eine Silbermedaille. Seine erste eigene Choreographie, "Und dann Stille", stellte er 1999 im Rahmen der Veranstaltung "Junge Choreographen" im Odeon vor.

Tomislav Petranovic, aus Zagreb gebürtig, ist seit 1995 Mitglied des Wiener Staatsopernballetts, 1998 avancierte er zum Halbsolisten. Zu seinem Repertoire zählen Solopartien in Vladimir Malakhovs "Die Bajadere", John Crankos "Romeo und Julia", Hans van Manens "Black Cake" und Renato Zanellas "Idomeneo-Tänze (Laus Deo)" und "Bolero". Solopartien kreierte er unter anderem in Renato Zanellas "Aschenbrödel" und "Der Nußknacker" sowie in Marguerite Donlons "Taboo or not ...". Im November 2000 gastierte Tomislav Petranovic in Marguerite Donlons "Taboo or not ..." im Theater am Halleschen Ufer in Berlin.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Staatsoper
Ballettpressebüro/Alfred Oberzaucher
Tel.: (01) 514 44/2520

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STO/OTS