"Das Beste zur schönsten Zeit": Guten Rutsch mit dem ORF am 31. Dezember 2000

Wien (OTS) - Das Silvesterprogramm im ORF: In ORF 1 treten in
einer neuen Ausgabe von "Starlight" wieder Prominente an, um in die Auftrittsgarderoben internationaler Gesangstars zu schlüpfen. "Wodka Orange" wird danach gemixt: Launig zeigen sich die österreichischen Kabarettisten Viktor Gernot und Michael Niavarani am letzten Tag des Jahres im ORF. Zur Silvestertradition gehört das berühmte "Dinner for One" - immer wieder umwerfend komisch: Der klassische Sketch mit dem Komiker Freddie Frinton. Gemeinsam mit prominenten Gästen und lieben Freunden zählt Karl Moik auch heuer wieder im alten Jahr die Stunden und Minuten bis zum Jahreswechsel. Diesmal lässt Karl Moik mit seinem "Stadl"-Team in Wels die Korken knallen. "Zum Jahreswechsel" gibt es um 0.00 Uhr in ORF 1 und ORF 2 den Donauwalzer von Johann Strauß. Das Ballett der Wiener Staatsoper tanzt in der Choreografie von Gerlinde Dill ins neue Jahr. Ab 22.15 Uhr bietet die "Filmnacht zum Jahreswechsel" einen unterhaltsamen Übergang ins neue Jahr.

"Starlight" am Sonntag, dem 31. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 1: Die Lachmuskeln der ORF Zuseher sind zu Silvester gefordert. Am letzten Tag des Jahres treten Prominente an, um in die Auftrittsgarderoben internationaler Gesangstars zu schlüpfen. Moderiert wird die Show von Peter Rapp, Simone Stelzer assistiert. Unter anderem wagen die ORF-Taxler aus dem Kutscherhof Lou Begas "Mambo No. 5". Barbara Karlich und Volker Piesczek sind Jennifer Lopez und Ricky Martin, ORF-Promis schlüpfen in das Outfit von ABBA, und die ORF-Sportmoderatoren Assinger, Seeger und Prüller wollen "Ham nach Fürstenfeld".

"Wodka Orange" am Sonntag, dem 31. Dezember, um 21.30 Uhr in ORF 1:
Launig zeigen sich die österreichischen Kabarettisten Viktor Gernot und Michael Niavarani um letzten Tag des Jahres im ORF. Dabei denken die beiden nicht nur über die Überlastung der Ärzte nach, auch "Taxi Orange" wird aus einem besonderen Blickwinkel betrachtet.

"Dinner for One" am Sonntag, dem 31. Dezember, um 23.50 Uhr in ORF 1:
Immer wieder umwerfend komisch: Der klassische Sketch mit dem Komiker Freddie Frinton. Regie: Heinz Dunkhase.

"Zum Jahreswechsel" am Sonntag, dem 31. Dezember, um 0.00 Uhr in ORF 1 und ORF 2: Ein Musikstück darf in Österreich traditionellerweise nicht fehlen, wenn ein neues Jahr beginnt: der Donauwalzer von Johann Strauß. Das Ballett der Wiener Staatsoper tanzt in der Choreografie von Gerlinde Dill ins neue Jahr.

"Silvesteransprache von Kardinal Christoph Schönborn" am Sonntag, dem 31. Dezember, um 19.54 Uhr in ORF 2: Zum Jahreswechsel wendet sich Kardinal Christoph Schönborn mit seiner Silvesteransprache an die Österreicherinnen und Österreicher.

"Silvesterstadl Wels" am Sonntag, dem 31. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 2: Gemeinsam mit prominenten Gästen und lieben Freunden zählt Karl Moik auch heuer wieder im alten Jahr die Stunden und Minuten bis zum Jahreswechsel. Diesmal lässt Karl Moik mit seinem "Stadl"-Team in Wels die Korken knallen. Mit dabei sind unter anderem Anton feat. DJ Ötzi, Peter Kraus, Die Paldauer und Sammy Tavalis. Geplant sind Live-Schaltungen nach Klösterle zu den Klostertalern, nach Zell am See, Hamburg, Berlin und Unteriberg im Kanton Schwyz in der Schweiz.

Die Filmnacht zum Jahreswechsel:
"Der Tod steht ihr gut" am Sonntag, dem 31. Dezember, um 22.15 Uhr in ORF 1: Meryl Streep fällt die Treppe hinunter und bricht sich das Genick. Doch sofort steht sie wieder auf, renkt ihren verdrehten Hals ein und lebt als Untote weiter. Goldie Hawn erliegt einem Bauchschuss. Doch auch sie wandelt immer noch unter den Lebenden -mit einem tellergroßen Loch im Körper. Wie das möglich ist? Streep und Hawn kosteten vom Unsterblichkeitstrunk. Dazwischen steht Bruce Willis und traut seinen Augen nicht. Das ist "Der Tod steht ihr gut" von Regisseur und Oscar-Preisträger Robert Zemeckis ("Forrest Gump"). Er hat nach der "Zurück in die Zukunft"-Trilogie und "Roger Rabbit" mit "Death Becomes Her" (Originaltitel) 1992 eine Filmkomödie vorgelegt, die vor aberwitzig komischen Einfällen, Filmzitaten und atemberaubenden Spezialeffekten nur so sprüht. Das Special-Effects-Team von "Der Tod steht ihr gut" wurde mit einem Oscar ausgezeichnet. Mit Isabella Rossellini, Ian Ogilvy und Adam Storke.

"Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh" am Montag, dem 1. Jänner, um 0.08 Uhr in ORF 1: So beginnt das neue Jahr: Ein Machtkampf im Geheimdienst bleibt jedem Normalbürger verborgen. Daher weiß der junge Geiger François nicht, dass er in das niederträchtige Spiel einbezogen wird. Er wird abgehört und auf Schritt und Tritt beschattet, denn schließlich sind Fachleute am Werk. Der völlig harmlose Musikus stolpert von einer "Geheimdienstaktion" in die nächste. Dabei landet er weich in den Armen der aufregenden Christine. Regisseur Yves Robert inszenierte 1972 die rundum gelungene Parodie auf Agentenfilme, die ihren Charme nicht zuletzt dem Ohrfeigengesicht Pierre Richard zu verdanken hat.

"Asso" am Montag, dem 1. Jänner, um 1.30 Uhr in ORF 1: Adriano Celentano ist ein himmlischer Kartenspieler: Asso (Adriano Celentano), das unbesiegbare Pokergenie, verspricht seiner Braut Silvia (Edwige Fenech) den Karten zu entsagen. Aber schon in der Hochzeitsnacht bricht er sein Gelöbnis. Das bekommt ihm gar nicht gut, denn auf dem Heimweg wird er von einem Killer ins Jenseits befördert. Kaum tot, verfolgt Asso sofort als Geist seine Interessen. Er will seiner Frau eine finanziell gesicherte Position und den richtigen Ehemann verschaffen. Mit Sylva Koscina, Renato Salvatori und Pippo Santonastaso.

"Verhext" am Montag, dem 1. Jänner, um 2.55 Uhr in ORF 1: Und noch ein Glückspieler in der Silvesternacht: Der professionelle Glücksspieler Harold (Rip Torn) macht dem jungen Blackjack-Dealer Willie (Ken Wahl) das Leben schwer, seitdem er entdeckt hat, dass dieser am Spieltisch ständig gewinnt. Um seinen Beruf nicht aufgeben zu müssen, willigt Willie ein, Harolds Freundin Bonita (Bette Midler) bei der Ermordung des rüden Spielers zu helfen. Willie ahnt nicht, worauf er sich da einlässt. Wie immer gut bei Stimme: Bette Midler ("Club der Teufelinnen"). Weiters mit Rip Torn, Val Avery, Jack Elam und Benson Fong.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Gutmann
(01) 87878 - DW 14279ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK