Egerer: 126 Millionen für Zu- und Umbau des Landespensionistenheims in Melk

NÖ als Insel der Menschlichkeit für Senioren erhalten und ausbauen

St. Pölten (NÖI) - "126 Millionen Schilling wird das Land in den nächsten Jahren für den Zu- und Umbau des Landespensionisten- und Pflegeheims in Melk aufwenden. In diesem Zubau wird eine dritte Pflegestation untergebracht. Mit der deutlichen Qualitätsverbesserung und der Standardhebung wird den gestiegenen Anforderungen an Pflegeheime Rechnung getragen. 95% aller Heimbewohner bedürfen einer intensiven Pflege rund um die Uhr, bei der neben der medizinischen auch die soziale Betreuung nicht zu kurz kommen darf. Die Landeseinrichtungen tragen wesentlich dazu bei, dass Niederösterreich eine Insel der Menschlichkeit bleibt", merkte LAbg. Maria-Luise Egerer an. ****

"In den 51 Landespensionisten- und Pflegeheimen verbringen heute 6.300 Menschen ihren Lebensabend. Lag früher der Schwerpunkt fast zur Gänze in der Pflege, so wird heute zusätzlich auf Mobilität und Bewegungstherapie, Selbständigkeitstraining, kreatives Handwerk oder Gespräche wertgelegt", fasste Egerer zusammen.

"Die Lebensqualität für unsere Bürger bis ins hohe Alter zu gewährleisten, wird auch in Zukunft ein wichtiges Anliegen der VP NÖ bleiben. Um den Bedarf an Betreuungseinrichtungen bis 2006 zu decken, investiert Niederösterreich in den nächsten beiden Jahren rund 1,3 Mrd. in den Neu- und Umbau sowie die Standardverbesserung von 23 Landeseinrichtungen", führte Egerer aus.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI