ARBÖ: Aufsperrdienst in Kooperation mit der Feuerwehr Wien

Reisegruppe konnte Fahrt fortsetzen

Wien (ARBÖ) - Einen Panneneinsatz der etwas anderen Art konnten
die "Bernhardiner" des ARBÖ Wien in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Wien positiv abschließen.

In den Morgenstunden ging in der Einsatzzentrale des ARBÖ ein Notruf ein. Der Anrufer sprach nur gebrochen englisch - der Standort des Fahrzeuges konnte jedoch herausgefunden werden. Ohne zu wissen, was auf ihn zu kommt, fuhr der Pannenfahrer Gerhard Dittrich zum Schadensort. Das defekte Fahrzeug war ein russischer Reisebus, bei dem der Schlüssel abgebrochen war und die Tür nicht geöffnet werden konnte.

Am Feiertag war es allerdings unmöglich, einen geeignete Schlüsseldienst aufzutreiben. Auch der Pannenfahrer konnte die Tür nicht öffnen! Dann kam dem Pannenfahrer die Idee! Ein Anruf bei der Feuerwehr am Hof und die Lösung schien parat. Da es sich um einen "Doppelbartschlüssel" handelte, konnte die Wiener Feuerwehr den rund 60 Reisenden ein verspätetes Weihnachtsgeschenk machen. Sie schweißte den Schlüssel in einer einmaligen Aktion zusammen. Die Reisenden konnten dann wieder in den Bus einsteigen und die Fahrt fortsetzen!

Ein herzliches Dankeschön im Namen der Reisenden und des ARBÖ an die Feuerwehr, die sowohl freundlich, als auch hilfsbereit war!

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR