Glawischnig: Temelin-Abkommen wird durch Einspeisung unterlaufen

Schüssels Jubelmeldung über Melker-Treffen wird nun Lügen gestraft

Wien (OTS) "Daß Temelin gestern ans Netz gegangen ist, straft die Jubelmeldungen von Bundeskanzler Schüssel nach dem Treffen mit dem tschechischen Premier Zeman Lügen. Die Einspeisung ins Netz bedeutet ein Unterlaufen des Abkommens von Melk seitens der Tschechen. Schüssels Zustimmung zu einer Umweltverträglichkeitsprüfung bei laufendem Betrieb erweist sich damit als Zustimmung für das stufenweise Hochfahren des gefährlichen Reaktors", kritisiert die Umweltsprecherin der Grünen, Eva Glawischnig.

Nun zeigt sich auch, daß es von Schüssel fahrlässig war, die Möglichkeit einer Blockade des Energiekapitels in den Erweiterungsverhandlungen für eine Vereinbarung aus der Hand zu geben, die offensichtlich nicht in der Lage ist, das Ans-Netz-gehen des Reaktors zumindest so lange zu verhindern, bis alle Sicherheitsbedenken ausgeräumt sind, so Glawischnig.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB