Patente für zwei Produkte aus der Sangui-Linie "Nicht-invasive Atmungsüberwachung in Intensivmedizin, Anästhesiologie und Schlafanalyse"

Witten (ots) - Patente für Sensor-Tubus und Sensor-Konnektor der Sangui-Tochter GlukoMediTech AG/Positive Medica-Resonanz/Sangui jetzt an der Frankfurter Börse notiert

Die GlukoMediTech AG, Witten, Deutschland, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Sangui BioTech International, Inc. erhielt vom Deutschen Patentamt die Erteilungsbeschlüsse für zwei Patente für Produkte aus der Linie "Nicht-invasive Atmungsüberwachung in Intensivmedizin, Anästhesiologie und Schlafanalyse".

In Intensivmedizin und Anästhesiologie (z. B. während der Entwöhnung von der Beatmungsmaschine) sowie Schlafanalyse (z. B. Diagnostik nächtlicher Atmungsstillstände) besteht die Notwendigkeit, die Atmung des Patienten möglichst nicht-invasiv zu überwachen und zu analysieren. Für diesen Bereich der kardio-respiratorischen Überwachung von Patienten entwickelt die GlukoMediTech AG zum einen den Sensor-Konnektor für Neugeborene (Patentnummer 19951579): Dieser Sensor soll in der Intensivmedizin und Anästhesiologie Anwendung finden. Mit seiner Hilfe sollen gleichzeitig Atmungs- und Herztätigkeit des kranken Säuglings überwacht werden, letztere mit Hilfe der mechanischen kardio-respiratorischen Signale. In Deutschland werden pro Jahr etwa 800 000 Babys geboren, davon sind etwa 50 000 zu früh geboren und bedürfen einer intensiven Überwachung.

Der zweite Patenterteilungsbeschluss gilt dem Sensor-Tubus (Patentnummer 19951578): Mit dem in die Luftröhre eingeführten Tubus kann direkt der endotracheale Druck (innerhalb des Rachenraumes) gemessen sowie der Atemstrom bestimmt werden. Das erhaltene Messsignal dient beispielsweise zur Optimierung einer maschinellen Beatmung. Allein in Deutschland gibt es pro Jahr schätzungsweise 6 Millionen Operationen. Weiterhin gibt es jährlich etwa 200 000 Patienten, die in der Intensivpflege über einen Zeitraum von mindestens einer Woche beatmet werden müssen. Unter der Annahme eines Stückpreises von 5 USD ergäbe sich für Sensor-Tuben ein Marktpotenzial von 35 Millionen US-Dollar pro Jahr.

"Beide Patente haben wir erst Ende Oktober 1999 beim Deutschen Patentamt eingereicht. Den Erteilungsbeschluss haben wir in der außerordentlich kurzen Zeitspanne von nur gut einem Jahr erhalten", erklärte Prof. Dr. Dr. Wolfgang Barnikol, Vorstandsvorsitzender der Sangui BioTech International, Inc. und Gründer der GlukoMediTech AG. "Es ist geplant, möglichst zeitnah speziell die Funktionsweise des Sensor-Tubus in Tierexperimenten in Singapur zu validieren."

Über die Funktionsweise des Sensor-Tubus hatte das Unternehmen das interessierte Publikum auch auf der Medica 2000 in Düsseldorf informiert. Auf dieser weltweit führenden Messe für Medizin und Medizintechnik war die Sangui Unternehmensgruppe noch mit weiteren Entwicklungsprojekten vertreten. Besondere Aufmerksamkeit fand das neueste Projekt der Unternehmenstochter SanguiBioTech AG, die externe Anwendung künstlicher Sauerstoffträger. Prof. Barnikol nutzte seine gut besuchten Vorträge, dem interessierten Publikum das grundlegende Konzept der Wirkweise einer verbesserten Sauerstoffversorgung zum Zweck der Regeneration der Haut vorzustellen. Präsentiert wurden unter anderem die Ergebnisse der ersten Anwendungen als Heilversuche des Präparates "OxyCutan" zur Regeneration der Haut einer Diabetikerin mit den typischen degenerativen Erscheinungen an der Haut des Unterschenkels in Folge einer langjährigen Diabeteserkrankung sowie positive Effekte bei der Anwendung des Externums bei tiefen Narben. "Die anschließenden regen Diskussionen haben uns wichtige neue Impulse gegeben", ist Prof. Barnikols Einschätzung. Reges Interesse fand ebenfalls die dem Vortrag folgende Vorführung der kosmetischen Präparate "CutiBella".

Außerdem konnten Interessierte sich über den aktuellen Stand der weiteren Entwicklungsprojekte informieren:

- Sauerstoffträger als künstliches Blutvolumen-Substitut und Blut-Additiv bei Sauerstoffmangelerscheinungen

- Implantierbare und insertierbare Glukosesensoren zur kontinuierlichen Messung und Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Diabetikern

- Neun innovative Immundiagnostika zur Diagnose von Krankheiten und Fehlfunktionen des Körpers

Die Unternehmensgruppe Sangui BioTech International, Inc. kann mit der Resonanz ihrer Teilnahme an der MEDICA 2000 sehr zufrieden sein. Dem Unternehmen wurde ein lebhaftes Interesse von Seiten seiner Aktionäre, von Messebesuchern, von Unternehmensvertretern aus den Branchen Immundiagnostik, Medizintechnik, Pharmazeutik und Kosmetik sowie von den Medien entgegen gebracht. "Wir haben Kontakte zu verschiedenen Unternehmen geknüpft und sind dabei, diese im Nachgang zur Messe zu intensivieren," äußerte sich Prof. Barnikol über die MEDICA-Teilnahme.

Seit 18. Dezember 2000 wird die Sangui-Aktie im Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse (Wertpapier-Kennnummer: 906 757, Symbol:
SBH.FSE, www.exchange.de) notiert und ist damit auch im Computerhandel Xetra handelbar.

Weitere Börsennotierungen: NASDAQ OTC BB (Kürzel: SGBI), Börsen Hamburg und Berlin (WKN 906 757)

Der Kurs der Aktie kann beispielsweise unter www.comdirect.de abgerufen werden.

ots Originaltext: Sangui BioTech International, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen:
Birgit Strautz - GlukoMediTech AG, Witten, Deutschland
Dr. Sieglinde Borchert - Sangui BioTech International, Inc. Deutschland: Fon: 049 - (0)2302-915200, Fax: 049 - (0)2302 - 915201 E-Mail: strautz@sangui.de; borchert@sangui.de
USA: Fon: 001 - 714 - 429 - 7807, Fax: 001 - 714 - 429 - 7807

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS